Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu EU-Klimagipfel

Halle (ots) - Das Brüsseler Gipfeltreffen war eine Lehrstunde in europäischer Wirklichkeit. Natürlich haben die Umweltschützer Recht, wenn sie die eklatante Lücke zwischen den Notwendigkeiten des Klimaschutzes und der Realität des Ergebnisses anprangern. Aber 28 Staats- und Regierungschefs denken eben auch an ihren Geldbeutel, an die Probleme der Wirtschaft, an die Gefahr wegbrechender Jobs. Dass eine Verständigung zwischen derart unterschiedlichen Staaten für sich genommen schon ein Erfolg ist, wie es der neue Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker einmal formuliert hat, erscheint da wenig nachvollziehbar. Und doch ist es so. Denn in der langen Nacht von Brüssel mussten auch die ambitioniertesten unter den 28 Staatenlenkern feststellen, dass es ohne Zurückstecken gar kein Ergebnis geben würde. Was herauskam, war nicht so gut, wie es hätte sein müssen. Aber eben auch nicht so schlecht, wie zu befürchten war.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: