Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Wirtschaft/Pharma Bayer-Werk in Bitterfeld investiert für neues Aspirin

Halle (ots) - Das Bitterfelder Bayer-Werk hat zur Herstellung der neuen Aspirin-Tablette fünf Millionen Euro in eine neue Produktionslinie investiert. "Mit fortwährenden Investitionen und Innovationen stärken wir unseren Standort", sagte Werkleiter Christian Schleicher der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Dienstag-Ausgabe). Eine weitere Anlage dieser Art sei bereits bestellt. Das neue Schmerzmittel soll schrittweise das alte ablösen. Das Bitterfelder Werk produziert jährlich etwa neun Milliarden Tabletten, vor allem für den europäischen Markt. Die Hälfte davon entfällt auf Aspirin. Die neue Tablette hat 90 Prozent kleinere Wirkstoffkristalle und enthält den Zerfallsbeschleuniger Natriumcarbonat. Damit lösen sich die Tabletten laut Bayer sechsmal schneller im Magen auf und wirken doppelt so schnell wie die bisherigen.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: