Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Spähaffäre Linke und Grüne wollen Edward Snowdens Vernehmung im NSA-Ausschuss beantragen

Halle (ots) - Die Obfrau der Linksfraktion im NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages, Martina Renner, hat angekündigt, dass Linke und Grüne den Antrag auf Vernehmung des einstigen NSA-Agenten Edward Snowden ungeachtet des jüngsten Regierungsgutachtens in dem Gremium zur Abstimmung stellen werden. "Wir werden den Antrag in der Sitzung am kommenden Donnerstag zur Abstimmung stellen", sagte sie der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Online-Ausgabe). "Und wenn die Koalition dann nicht zustimmt, werden wir ihn allein beschließen." Renner fügte hinzu: "Das Staatswohl wird in dem Gutachten höher bewertet als der Grundrechtsschutz. Das Staatswohl hat aber keinen Verfassungsrang." Sie kritisierte schließlich, dass Abgeordnete sich laut Gutachten strafbar machen könnten, wenn sie mit Snowden sprächen. Eine solche Behauptung sei "abwegig und bizarr".

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: