Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Terror in Moskau

    Halle (ots) - Selbstmordbomben in öffentlichen Verkehrsmitteln hinterlassen naturgemäß den größten Schock, eine nachhaltige Traumatisierung der Bevölkerung und meist auch eine panische, aber gefährliche Planlosigkeit der Behörden. Dass die Sprengsätze zudem noch in unmittelbarer Nähe der politischen und geheimdienstlichen Machtzentren detonierten, zeigt klar, worum es den Tätern ging. Sie wollten demonstrieren, wie verletzlich die Großmacht Russland ist. In der Tat belegen die Attentate, dass Moskau für die innere Sicherheit im Riesenreich nur bedingt garantieren kann. Der wird die Anschläge zum Anlass nehmen, das System innerer Repression und politischer Kontrolle auszubauen. Unerbittliche Härte gegen die Feinde Russlands ist von Präsident Dmitri Medwedew bereits angekündigt worden. Nach politischer Konfliktlösung klingt das nicht.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Jörg Biallas
Telefon: 0345 565 4300

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: