Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Bahn/Spitzelaffäre Tiefensee attackiert Bahnchef: Mehdorn "unterminiert Arbeit der Sonderermittler"

    Halle (ots) - Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hat Bahnchef Hartmut Mehdorn wegen dessen Kritik an den Sonderermittlern in der Bahn-Spitzelaffäre scharf attackiert. "Das unterminiert die Arbeit der Sonderermittler. Das ist nicht hinnehmbar", sagte Tiefensee der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Freitagausgabe).

    Mehdorn hatte in einem Brief an den Bahn-Aufsichtsratschef Werner Müller die Sonderermittler Gerhart Baum und Herta Däubler-Gmelin angegriffen, die im Auftrag des Aufsichtsrats die Bespitzelung von Bahnmitarbeitern aufklären. Das Agieren der beiden nähre "den Eindruck der Befangenheit" und "Zweifel an einer professionellen Vorgehensweise", so Mehdorn. Tiefensee stellte sich vor die Ermittler. Der Brief sei "kontraproduktiv und wirft ein schlechtes Licht auf Herrn Mehdorn". Tiefensee forderte Kooperation von Bahnchef Mehdorn. "Ich verlange, dass den Ermittlern das Optimum an Unterstützung gewährt wird", sagte Tiefensee dem Blatt.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Jörg Biallas
Telefon: 0345 565 4300

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: