Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Möglicher Awacs-Einsatz über Afghanistan SPD-Abgeordneter Arnold: Zurückhalten von Informationen passt nicht zu einer Parlamentsarmee

Halle (ots) - Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rainer Arnold, hat kritisiert, dass Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) die Koalitionsfraktionen nicht rechtzeitig über Überlegungen der NATO informiert hat, über Afghanistan Awacs-Flugzeuge einzusetzen. "Ich hätte mir gewünscht, dass bei den Gesprächen über das neue Mandat alle Fakten auf den Tisch kommen", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Donnerstag-Ausgabe). "So verstehe ich Parlamentsarmee. Wenn das Ministerium mit Informationen zurückhält, dann ist das mit meiner Vorstellung von Parlamentsarmee nicht kompatibel." Die letzten Gespräche über die Aufstockung des ISAF-Mandats fanden Ende Juni statt. Ein Sprecher Jungs hat jetzt jedoch eingeräumt, dass das Ministerium bereits seit März von den Awacs-Überlegungen der NATO wusste. Pressekontakt: Mitteldeutsche Zeitung Chefredaktion Tel.: 0345 565 4300 Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: