Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Merkel muss sich entscheiden Merkel mischt sich in Berliner Wahlkampf ein

Cottbus (ots) - Böses Foul im Berliner Wahlkampf. Wenige Tage vor der Abstimmung am Sonntag hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel - ganz nebenbei auch Parteichefin der wahlkämpfenden CDU - mit harter Kritik am Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) abgearbeitet. Der, so Merkel, erkläre sich in der Flüchtlingspolitik "gern für nicht zuständig und schiebt seine Verantwortung von sich". Was hat sich Merkel dabei gedacht? Früher galt in Deutschland, dass die Bundsregierung zumindest versucht, überparteilich zu wirken. Ein solches Interview, wie es Merkel jetzt Berliner Medien gegeben hat, ist aber nichts anderes als Wahlkampf pur - und damit: schlechter Stil. Was treibt die Kanzlerin? Sieht sie ihre Felle angesichts der Verluste am rechten Rand davonschwimmen? Fürchtet sie einen weiteren Rückschlag für ihre Christdemokraten? Mit solchen Holzhammer-Aktionen wird sie das kaum verhindern. Merkel muss sich entscheiden: Bleibt sie bei der Sachpolitik oder wird der Rest ihrer Regentschaft eine Schlammschlacht im Stile ihrer Schwesterpartei aus Bayern?

Pressekontakt:

Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481232
Fax: 0355/481275
politik@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lausitzer Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: