Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Startsignal für Lausitzer Kupferbergwerk Frohe Botschaft

    Cottbus (ots) - Das ist eine frohe Botschaft für die Lausitz: Für bis zu 1800 neue Jobs sollen in den kommenden sieben Jahren die Voraussetzungen geschaffen werden. Das Kupfererzbergwerk verspricht Zukunft. Denn Kupfer nutzt jeder - ob für das Licht im Haus oder im Auto, das ohne Elektronik überhaupt nicht mehr fährt. Bis zu 50 Kilogramm Kupfer fahren heutzutage allein in jedem modernen Mittelklassewagen mit - und davon gibt es viele. Experten sehen den Bedarf an Kupfer explodieren. Und der Kupferpreis steigt. Das kann ein Projekt wie das des internationalen Bergbaukonzerns Minera nur unter gute Vorzeichen stellen, selbst wenn der Dollar schwach ist. Absolut vorbildlich ist, wie Kommunalpolitiker darum ringen, der einmaligen Jobchance jedes Steinchen aus dem Weg zu räumen und Nägel mit Köpfen zu machen. Auch die Verlegung des Unternehmenssitzes der für die Erkundung und den Kupferabbau gegründeten deutschen Tochter KSL von Berlin nach Spremberg hat der Bürgermeister durchgesetzt. So fließen die Steuern auch dort, wo das Geld künftig zutage gefördert wird. Einen cleveren Schachzug muss nun auch der Bergbau-Konzern bewerkstelligen - indem er internationale Banken überzeugt, das 700-Millionen-Euro-Projekt zu finanzieren.

Pressekontakt:
Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481231
Fax: 0355/481247
lr@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lausitzer Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: