ADV Deutsche Verkehrsflughäfen

Vorsichtiger Optimismus bei den Flughäfen - Positive Veränderungsraten bereits zu Jahresende möglich

Berlin (ots) - Der Flughafenverband ADV (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen) hat heute in Berlin die Verkehrszahlen für die ersten drei Quartale 2009 vorgestellt. Demnach wurden von Januar bis September an den 23 internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland 137,1 Millionen Passagiere abgefertigt.

Der positive Trend hält an. Lagen die Verkehrsrückgänge an den deutschen Verkehrsflughäfen im ersten Quartal noch bei -9,4% und im zweiten bei -6,6%, so verringerte sich der Passagierrückgang gegenüber dem Vorjahresquartal auf nur noch -3,4%. Zu den aktuellen Verkehrszahlen sagt ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel: "Wir sind vorsichtig optimistisch. Für das letzte Quartal des Jahres erwarten wir erstmals wieder einen Monat mit positiven Wachstumsraten."

Auch der Weltluftverkehr befindet sich nach Ansicht der ADV-Verkehrsexperten wieder im Aufwärtstrend. Im August lag die Beförderungsleistung (pkm) im Passagierverkehr nach Angaben der IATA noch -1,1% unter Vorjahresniveau. Die Talsohle wurde bereits im März mit einem Rückgang von -11,1% durchschritten. Auch bei der Luftfracht ist der Trend weiter nach oben gerichtet. Im August war die Beförderungsleistung (tkm) noch -9,6% rückläufig (-21,7% im April).

Die deutschen Verkehrsflughäfen verzeichnen nach Angaben des Flughafenverbandes ADV (Berlin) eine ähnliche Entwicklung. Die Talsohle lag beim Passagierverkehr im Februar mit -12,1%. Seitdem verbesserte sich die Situation auf -4,3% (vorläufig) im September. Bei der Luftfracht ist die Erholung noch spürbarer von -22,9% im April auf -4,0% (vorläufig) im September.

Die ADV geht davon aus, dass gegen Jahresende in Deutschland sowohl bei den Passagierzahlen wie bei der Luftfracht wieder leichte positive Veränderungsraten erzielt werden. Aufgrund der starken Einbrüche zu Jahresbeginn wird das Passagieraufkommen für das Gesamtjahr 2009 jedoch weiter etwa -5% unter Vorjahresniveau liegen. Bei der Luftfracht rechnet die ADV für das laufende Jahr mit einem Rückgang von -9%.

Für das nächste Jahr erwartet die ADV nur ein moderates Wachstum. Aus dem für diese Woche angekündigten Herbstgutachten der Bundesregierung zur wirtschaftlichen Lage werden grundlegende Hinweise zur Entwicklung des privaten Konsums und der Geschäftstätigkeit erwartet.

Ralph Beisel, Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbandes ADV (Arbeitsgemeinschaft Deutscher Flughäfen) kommt zu dem Fazit: "Wir sind erleichtert, dass sich der Luftverkehr schneller von den Verkehrseinbrüchen erholt hat, als wir noch im Frühjahr erwarteten konnten." Tatsächlich wurden viele Flughäfen in Deutschland von den Nachfrageeinbrüchen doppelt hart getroffen: Auf der Einnahmeseite fehlen die Reisenden. Auf der Ausgabenseite kann die hochleistungsfähige Infrastruktur nicht einfach der gesunkenen Nachfrage angepasst werden. "Kosten Sparen bleibt wie das tägliche Zähneputzen unsere Daueraufgabe", so Beisel.

Pressekontakt:

Dr. Heike van Hoorn
Pressesprecherin
Politik, Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 310118-12
Mobil: 0177 757 86 52



Weitere Meldungen: ADV Deutsche Verkehrsflughäfen

Das könnte Sie auch interessieren: