SoVD Sozialverband Deutschland

Sozialverband informiert und gibt Antworten auf Fragen zur Altersarmut

Lieber nicht arm dran

Berlin (ots) - Das Stichwort "Altersarmut" ist derzeit in aller Munde. Doch was sagen eigentlich diejenigen dazu, die das Thema wirklich betrifft? Und wer gilt in Deutschland als arm? Der Sozialverband Deutschland (SoVD) beantwortet diese Fragen in einem Kurzfilm.

Nach Einschätzung des SoVD ist in Deutschland arm, wer über weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens verfügt. "Insbesondere Frauen, Langzeitarbeitslose, Solo-Selbständige, Alleinerziehende und Menschen mit Behinderungen tragen ein hohes Risiko", erklärt SoVD-Rentenexperte Vedran Kundacina im Video-Interview. Um das Problem langfristig anzugehen, müsste die Bundesregierung weit über das hinaus, was sie im Koalitionsvertrag bisher vereinbart hat.

Das Video "Die Angst vor Armut im Alter" ist Teil der Kampagne "Lieber nicht arm dran", die der Sozialverband SoVD gestartet hat, um über Altersarmut aufzuklären. Zur Kampagne gehören eine Plakataktion, Themen-Anzeigen ebenso wie Online-Spots, vor Ort-Aktionen und Maßnahmen in den sozialen Medien. Zudem veröffentlicht der SoVD im August ein umfassendes Konzept zur Bekämpfung von Altersarmut.

Video: https://youtu.be/T_XTlZeeXcQ

Mehr Informationen zur Kampagne sind im Internet unter sovd.de und sovd.de/kampagne_altersarmut abrufbar.

Pressekontakt:

Kontakt:
SoVD-Bundesverband
Pressestelle
Stralauer Str. 63
10179 Berlin
Tel.: 030/72 62 22 129/ Sekretariat -123
Fax: 030/72 62 22 328
E-Mail: pressestelle@sovd.de
Original-Content von: SoVD Sozialverband Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SoVD Sozialverband Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: