Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Stiftungsvorsitzender Dr. Wolfgang Gerhardt verurteilt Mord an dem libyschen Zivilgesellschaftsaktivisten Tawfik Bensaud

Berlin (ots) - Zur Ermordung des 18-jährigen libyschen Aktivisten Tawfik Bensaud in Bengasi erklärt der Vorsitzende der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Dr. Wolfgang Gerhardt:

"Mit großer Bestürzung habe ich von der Attentatsserie in Bengasi erfahren, der neben einem Dutzend weiterer Unschuldiger der prominente Blogger und Aktivist Tawfik Bensaud zum Opfer gefallen ist. Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit hat einen Freund und Partner verloren. Wir werden ihn als einen jungen Menschen in Erinnerung behalten, der sich mit außergewöhnlichem persönlichen Mut, mit Entschlossenheit und mit Patriotismus für die Werte der Freiheit, für Menschenrechte und Demokratie eingesetzt hat. Wann immer die Rede war von jungen Libyern, die sich mit Hoffnung für ihr Land einsetzen, fiel der Name Tawfik Bensaud. Seinen Angehörigen, der Libyschen Jugendbewegung und allen Demokraten gilt unser aufrichtiges Beileid."

Pressekontakt:

Doris Bergmann, Pressereferentin der Friedrich-Naumann-Stiftung für
die Freiheit, presse@freiheit.org, Tel. 030 288778-54,
www.presse.freiheit.org, Twitter: @presse_freiheit

Original-Content von: Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: