Heinrich-Böll-Stiftung

Mehr Geld für Kinder oder Ende der Umverteilungsspirale?

    Berlin (ots) - Mehr Geld für Kinder fordern fast alle Parteien, doch es regt sich Widerstand: Viele Kinderlose befürchten ein Anziehen der fiskalischen Daumenschraube und halten Kinderwunsch und -erziehung für ein persönliches Vergnügen. Sicher auch mit Blick auf den unausweichlichen Umbau der Sozialsysteme: Schon jetzt bleibt oft kaum finanzieller Spielraum für die wohl unvermeidliche private Altersvorsorge, eine zusätzliche "Kinderabgabe" für Kinderlose wird in einer sich individualisierenden Gesellschaft als Zumutung empfunden. Denn in allen Gesellschaften befinden sich Lebensformen im Wandel: Singledasein, andere Formen des Zusammenlebens, neue Geschlechterarrangements und veränderte Relationen im Generationenverhältnis lassen das alte Leitbild der Familie verblassen.          Am morgigen Donnerstag eröffnet die Heinrich-Böll-Stiftung eine Tagung über das Zusammenspiel von Erwerbs- und Familienarbeit und Sozialpolitik. Wie passen die im Berufsleben geforderte Mobilität und zeitliche Flexibilität zu einem Leben mit Kindern? Wie sind Kinder explizit jenseits familienpolitischer Strategien zu fördern? Und: Was bedeutet dies für die Systeme der sozialen Sicherung und für die Steuerpolitik? Welche Konzepte gilt es zu favorisieren? Konfliktlinien und Verteilungskämpfe zwischen wem?          Tagung     Politik für Kinder - Politik für Eltern

    Donnerstag, 13. - Freitag,  14. Juni 2002     Eröffnung: Morgen Donnerstag, den 13. Juni, 18.00 Uhr     Galerie der Heinrich-Böll-Stiftung,     Hackesche Höfe, VH, Aufgang 1, 5.OG     Rosenthaler Str. 40/41, 10178 Berlin

    Programm unter: www.boell.de
    
    Ausserdem: Kinderfreundliche Unternehmen präsentieren ihre
Konzepte und Instrumente für Mütter und Väter im Betrieb im Rahmen
einer Ausstellung, u.a.: Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG,
Deutsche Bahn AG, Comet Computer, München; Bundesversicherungsanstalt
für Angestellte (BfA), Berlin; Druckwerkstatt Kollektiv, Darmstadt
    
    
ots Originaltext: Heinrich-Böll-Stiftung    
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

KONTAKT    

Heinrich-Böll-Stiftung    
Hackesche Höfe    
Rosenthaler Str. 40/41    
10178 Berlin
    
Michael Alvarez    
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    
T 030-285 34-202  
F 030-285 34-494
Email alvarez@boell.de    
www.boell.de

Original-Content von: Heinrich-Böll-Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Heinrich-Böll-Stiftung

Das könnte Sie auch interessieren: