Heinrich-Böll-Stiftung

Nach dem 11. September: Online-Debatte von UNED-Forum und Heinrich-Boell-Stiftung zum Weltgipfel 2002 in Johannesburg unter http://www.worldsummit2002.org/

    Hannover (ots) -
    
    Von Montag, 19. - Samstag, 24. November 2001
    
    Die Heinrich Boell Stiftung und UNED Forum laden ein zu einem
Online-Forum ueber die Auswirkungen des 11. Septembers auf den
Vorbereitungsprozess fuer den Weltgipfel fuer nachhaltige Entwicklung
in Johannesburg. Bekannte Intellektuelle aus aller Welt werden die
Debatte mit kurzen Diskussionsbeitraegen eroeffnen. Technische
Details ueber den Ablauf der Debatte finden Sie im Anschluss an
diesen Text.
    
    Die Terroranschlaege vom 11. September scheinen die Weltpolitik
dramatisch veraendert zu haben. Unerwartete Buendnisse werden
geschlossen, politische Prioritaeten neu bestimmt. Die oeffentliche
Aufmerksamkeit ist vor allem auf die terroristische Bedrohung
gerichtet. Ein globaler und langandauernder "Krieg gegen den
Terrorismus" scheint losgetreten.
    
    Welche Konsequenzen haben diese Entwicklungen fuer die
Johannesburg-Konferenz? Der UN-Gipfel findet zehn Jahre nach der
historischen Rio-Konferenz zu Umwelt und Entwicklung statt und genau
ein Jahr nach den Anschlaegen in New York und Washington. Anscheinend
gehen die Vorbereitungen fuer Johannesburg davon unbeeindruckt
weiter. Aber kann der Gipfel tatsaechlich unbeeinflusst bleiben, wenn
sich in den letzten Wochen so viel veraendert hat?
    
    Der 11. September und seine Folgen werfen eine Fuelle von Fragen
auf:
    
    - Kann der Schock ueber die Ereignisse zu einer neuen
internationalen Kooperation zwischen Nord und Sued, Ost und West
fuehren und so eine Grundlage schaffen fuer einen neuen "globalen
Deal"?
    
    - Werden die Anschlaege die Aufmerksamkeit der Medien ablenken von
den Themen Armut, Umweltzerstoerung und Globalisierung, die im
Zentrum der Johannesburg-Konferenz stehen? Wird das Klima eines
"globalen Kriegs" letztendlich zum Scheitern der
Johannesburg-Konferenz fuehren, die als Symbol fuer eine "globale
Kooperation" steht?
    
    - Muss der Themenkatalog fuer Johannesburg veraendert werden, zum
Beispiel indem die Aspekte Sicherheit oder die sogenannten "Global
Public Goods" - darunter auch Frieden - ein staerkeres Gewicht
bekommen?
    
    - Johannesburg wurde teilweise verstanden als eine internationale
Reaktion auf die Herausforderungen der Globalisierung. Welche
Auswirkungen hat der 11. September auf die Globalisierungs-Debatte
und die Anti-Globalisierungsbewegung?
    
    - Wie kann die Zivilgesellschaft, die sich im Vorbereitungsprozess
auf Johannesburg engagiert, auf die neuen Entwicklungen reagieren?
Welche Strategien koennen den Weltgipfel fuer nachhaltige Entwicklung
unter den neuen Umstaenden zu einem Erfolg machen?
    
    Die Heinrich-Boell-Stiftung und UNED Forum, beides aktive
Organisationen im Vorbereitungsprozess auf den Johannesburg-Gipfel
2002, wollen mit dieser Online-Debatte Raum fuer eine internationale
Diskussion ueber diese Fragen bieten.
    
    Das Forum wird von Jasmin Enayati von UNED Forum moderiert und in
englischer Sprache gefuehrt. Wir freuen uns ueber Ihre Beitraege!
    
    REGISTRIERUNG
    
    Senden Sie eine e-mail an : roadtojoburg-subscribe@domeus.co.uk
oder besuchen Sie
http://www.worldsummit2002.org/forum/roadtojoburg.htm und waehlen
dort den Verweis "Subscribe to the forum". Dort finden Sie weitere
Hinweise. Sie werden dann eine e-mail erhalten, die Sie bestaetigen
muessen. Anschliessend koennen Sie sich an der Debatte beteiligen und
alle moderierten Beitraege per e-mail erhalten. Es ist auch moeglich,
die Beitraege als taegliche Sammel-Mail zu beziehen. Ab dem 19.
November koennen registrierte Mitglieder ihre Beitraege online ueber
http://www.worldsummit2002.org/forum/roadtojoburg.htm einstellen oder
sie per e-mail an roadtojoburg@domeus.co.uk senden.
    
    DOKUMENTATION
    
    Der Abschlussbericht, der die einfuehrenden Diskussionsbeitraege
und weitere ausgewaehlte Beitraege enthalten wird, kann unter
worldsummit@boell.org angefragt werden bzw. wird auf
http://www.worldsummit2002.org veroeffentlicht.
    
    
ots Originaltext: Heinrich Boell Stiftung
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Isabel Rodde
Stiftung Leben und Umwelt
Heinrich Boell Stiftung Niedersachsen
Schuhstr. 4,
D-30159 Hannover,
Germany
T.: +49-511-30 18 57-13
Fax:                        - 14
worldsummit2002@slu.de
http://www.worldsummit2002.de



Das könnte Sie auch interessieren: