Krombacher Brauerei GmbH & Co.

Krombacher spendet 200.000 EUR an den WWF - Wildnisentwicklung in der Zerweliner Heide

Krombacher spendet 200.000 EUR an den WWF - Wildnisentwicklung in der Zerweliner Heide
BU (v.l.n.r.): Wolfgang Schötz (Leiter Vertriebsmarketing der Krombacher Brauerei) übergibt den symbolischen Spendenscheck in Höhe von 200.000 Euro an Jörg-Andreas Krüger, Fachbereichsleiter Biodiversität WWF Deutschland. / Krombacher spendet 200.000 EUR an den WWF - Wildnisentwicklung in der Zerweliner Heide / Weiterer Text über ots und ...

Krombach (ots) - 500.000 EUR für Naturschutzprojekte in Deutschland

Mit einem Betrag von 500.000 Euro unterstützt die Krombacher Brauerei im Rahmen der diesjährigen Krombacher Kronkorkenaktion wiederholt Projekte renommierter, unabhängiger Naturschutzorganisationen in Deutschland. Denn wie in den vergangenen Jahren soll auch 2015 der Naturschutzgedanke nicht zu kurz kommen. Nachdem die erste Spende in Höhe von 300.000 EUR bereits an den BUND für das Projekt "Lebendige Auen für die Elbe 2.0" übergeben wurde, konnte sich jetzt der WWF über eine Spende in Höhe von 200.000 Euro zur Unterstützung des Projektes Wildnisentwicklung in der Zerweliner Heide freuen.

Die Krombacher Brauerei hat eine ausgewiesene Naturpositionierung und steht wie keine andere Biermarke für Reinheit, Frische und unberührte Natur. Das Engagement im Umwelt- und Naturschutz hat für die Brauerei eine lange Tradition. Sie steht zu ihrer Verantwortung gegenüber den Menschen und der Natur und engagiert sich dauerhaft in der Heimat, national und über die Ländergrenzen hinaus für zahlreiche Projekte zum Erhalt von Lebensraum und Artenvielfalt. Aus diesem Grund stellt die Krombacher Brauerei im Zuge der Kronkorkenaktion nicht nur die attraktiven Gewinne, sondern auch immer den Naturschutz in den Vordergrund.

Das Projekt Wildnisentwicklung in der Zerweliner Heide

Urwälder von Morgen, unberührte Seen und artenreiche Moore - die Zerweliner Heide bietet die außergewöhnliche Chance eine Wildnis mitten in Deutschland neu entstehen zu lassen. Die 800 Hektar große Naturschutzfläche in der brandenburgischen Uckermark zeichnet sich durch riesige Waldflächen sowie wertvolle Moore und Seen aus, die einen sicheren Lebensraum für eine Vielzahl von bedrohten Tier- und Pflanzenarten bieten. Vogelarten wie der Große Rohrdommel und der Rote Milan, verschiedenste Fledermausarten, Otter, Molche und Schildkröten sind in der Zerwelinder Heide beheimatet. Zudem sind über 200 Jahre alte Tieflandbuchenwälder - nur zwei Prozent der Fläche in Deutschland wird von Wäldern älter als 180 Jahre bedeckt - sowie die seltene Rosmarin-Heide und der Sumpfporst im Gebiet angesiedelt.

Bei der symbolischen Scheckübergabe freute sich ganz besonders Projektleiter Jörg-Andreas Krüger vom WWF über das Engagement der Krombacher Brauerei: "Mit Hilfe der Spende der Krombacher Brauerei können wir wichtige Schritte einleiten, um den einzigartigen Lebensraum der Zerweliner Heide zu bewahren. Ziel des WWF ist es, die gesamte Fläche zu übernehmen und eine ungestörte Entwicklung der Wildnis zu sichern. Naturferne Forste sollen gezielt zu natürlichen Laubwäldern entwickelt und weitere Maßnahmen zum Schutz der seltenen Tier- und Pflanzenarten durchgeführt werden. Verfallene Gebäude, Mauerreste und Müll müssen schnellstmöglich zurückgebaut bzw. entsorgt werden."

Auch Wolfgang Schötz, Leiter Vertriebsmarketing der Krombacher Brauerei, hält das Projekt "Wildnisentwicklung in der Zerweliner Heide" für ein wichtiges Vorhaben. "Durch die Erhaltung der Zerweliner Heide wird ein wichtiger Beitrag für den Natur- und Umweltschutz in Deutschland geleistet. Indem wir das Projekt unterstützen, können auch wir helfen, diese wertvolle Landschaft zu schützen. Nach Abschluss der Umbaumaßnahmen sollen sich die Wälder frei von menschlichem Einfluss zu Urwäldern von morgen mit eigenen Waldgesellschaften entwickeln können. Mit dem WWF haben wir hier einen zuverlässigen Partner an der Seite, mit dem wir uns bereits seit Jahren für den Naturschutz einsetzen und in den wir vollstes Vertrauen haben."

Pressekontakt:

Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG
Hagener Straße 261, 57223 Kreuztal
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
c/o Dr. Franz-J. Weihrauch
Tel.: 02732-880-815, Fax: 02732-880-11-815,
E-Mail: presse@krombacher.de

Original-Content von: Krombacher Brauerei GmbH & Co., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Krombacher Brauerei GmbH & Co.

Das könnte Sie auch interessieren: