humedica e.V.

humedica verweist auf dramatische Situation im Niger: Die Hungerkatastrophe hat bereits begonnen

Kaufbeuren/Kollo (Niger) (ots) - Afrika steht im Fokus in diesen Tagen. Der Anlass mit der ersten Fußball-Weltmeisterschaft auf dem schwarzen Kontinent ist ein schöner. Leider ereignet sich zeitgleich im rund 6000 Kilometer nordwestlich gelegenen Niger eine Hungerkatastrophe. Die Ernährungssituation für Kinder unter 14 Jahren ist dramatisch.

Simone Winneg ist seit einigen Jahren als Koordinatorin für humedica in verschiedenen Projekten international unterwegs und musste bereits einiges an Leid mit ansehen. Die Situation im Niger, wo Winneg seit 2008 die tägliche Projektarbeit organisiert, ist auch für die erfahrene Helferin schwierig zu ertragen.

"Nach vier Jahren relativer Stabilität ist die Versorgung mit Nahrungsmitteln momentan katastrophal", berichtet Simone Winneg. "Auch die Vereinten Nationen erwarten eine weitaus schlimmere Hungersnot als noch 2005."

humedica ist seit fünf Jahren im Land aktiv, verfügt mit der angesprochenen neuen Klinik in der Kleinstadt Kollo (unweit der Hauptstadt Niamey) über eine sehr gute Infrastruktur, die in wenigen Tagen sogar um einen Bettentrakt erweitert wird. Mit diesen guten Voraussetzungen als Basis gilt die Aufmerksamkeit nun gezielten Ernährungsprogrammen und medizinischer Versorgung.

Die Hilfe soll möglichst zeitnah mit Unterstützung des Welternährungsprogramms und in Zusammenarbeit mit der Kinderhilfsorganisation UNICEF erfolgen.

Im Rahmen der Hilfskampagne möchte humedica die Bevölkerung und Medien in Deutschland auf das große Leid der Menschen im Niger hinweisen. Die Vereinten Nationen schätzen, dass 58 Prozent der Bevölkerung direkt von der Hungerkatastrophe betroffen sind. "Wir dürfen jetzt bei aller Euphorie über die Weltmeisterschaft in Südafrika dem Niger in dieser furchtbaren Situation zur Seite stehen", mahnt auch humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß.

Die Hungerkatastrophe hat bereits begonnen. humedica erbittet dringend Spenden zur Umsetzung der bereits angelaufenen Hilfsmaßnahmen (Sparkasse Kaufbeuren, Kto 4747, BLZ 73450000).

Pressekontakt:

humedica e. V.
Abteilung PR

Steffen Richter/Ruth Bücker

.Fon 08341 966 148 -45 / -63
.Mobil 0177 49 18 297

.eMail s.richter@humedica.org / r.buecker@humedica.org

Original-Content von: humedica e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: humedica e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: