Jobware Online-Service GmbH

Weibliche Fach- und Führungskräfte setzen zum Überholen an
Jobware-Karriereindex: Fach- und Führungskräfte suchen wieder verstärkt neue Herausforderungen

Paderborn (ots) - Zum Jahreswechsel streben wieder mehr Fach- und Führungskräfte eine berufliche Veränderung an. Seit Dezember 2006 wird der Jobware-Karriereindex erhoben. Er bildet die Bereitschaft der Fach- und Führungskräfte zum Jobwechsel ab. Aktuell liegt der Jobware-Karriereindex mit 15 Punkten über dem Wert des 3. Quartals 2007 sowie über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dies ist das Ergebnis der fünften Forsa-Repräsentativbefragung unter mehr als 2.500 Deutschen im Auftrag des Karriere-Portals Jobware (www.jobware.de).

Damit reagieren deutsche Fach- und Führungskräfte auf die positive Konjunkturentwicklung und den Nachfrageüberhang. Weibliche Fach- und Führungskräfte zeigen sich deutlich mobiler als ihre männlichen Kollegen. Während jede zehnte Frau den Job wechseln will, ist es nur jeder 15te Mann.

Vielleicht bestätigt dies die These von Thomas Sowell, Professor des Hoover Instituts an der Stanford Universität (USA), dass Frauen im Berufsleben das männliche Geschlecht bereits weit hinter sich gelassen haben. Schließlich verdienen laut Sowell ("Economic Facts and Fallacies", 2008) unverheiratete, kinderlose Frauen mit akademischer Ausbildung in Amerika durchschnittlich $7.000 pro Jahr mehr als Männer in vergleichbarer Lebenssituation.

Über den Jobware-Karriereindex:

   Forschungsinstitut: forsa Gesellschaft für Sozialforschung und 
statistische Analysen mbH 
Erhebungszeitraum: Dezember 2006, März, Juni, September und 
Dezember 2007 
Datenbasis: In jeder Erhebung jeweils mehr als 2.500 in 
Privathaushalten lebende deutschsprachige Personen ab 14 Jahre in 
Deutschland 
Index-Gewichtung: In den Index fließt der Prozentsatz kurzfristig 
wechselwilliger Fach- und Führungskräfte ein. Eine 
Wechselwilligkeit von fünf Prozent entspricht dem Indexwert Null, 
eine Wechselwilligkeit von 25 Prozent einem Indexwert von 100. 
Basis-Entwicklung: Aktuell suchen acht Prozent der Fach- und 
Führungskräfte kurzfristig (in den nächsten Monaten) nach einer neuen
Aufgabe. Die mittelfristige Wechselbereitschaft (in den nächsten 
Jahren) steigt von 21 auf 23 Prozent an. Langfristig gesehen, zeigen 
67 Prozent der deutschen Fach- und Führungskräfte Loyalität (wollen 
auf Dauer bei ihrem jetzigen Arbeitgeber bleiben). 

Über Jobware:

1996 gegründet, gehört Jobware als Tochter der Medien-Union zu den führenden Karriere-Portalen in Deutschland. Unternehmen aller Größen und Branchen inserieren auf www.jobware.de ihre Angebote für Fach- und Führungskräfte. Die Stellenanzeigen werden im Verbund mit mehr als 200 Partnern* veröffentlicht, so auch bei Zeitungsverlagen (z. B. Süddeutsche Zeitung, Stuttgarter Zeitung, Frankfurter Rundschau), Fachverlagen (z. B. VDI nachrichten, Heise, Vogel Medien Gruppe) und Branchen-Portalen (z.B. marktplatz-recht.de, bundesingenieurkammer.de). Der Erfolg wird nicht nur durch das Wachstum von Jobware bestätigt: Jobware besetzt in den wesentlichen Untersuchungen und Tests von Online-Stellenmärkten den ersten oder zweiten Platz**.

   *Liste der aktuellen Partnerplattformen: 
 www.jobware.de/kooperationen
   **Zusammenfassung der Untersuchungen und 
    Tests:www.jobware.de/studien und www.jobware.de/testergebnisse 

Pressekontakt:


Weitere Informationen unter: www.jobware.de/presse oder:

Jobware Online-Service GmbH
Technologiepark 32, 33100 Paderborn
Telefon: 0 52 51 / 54 01 - 0
Telefax: 0 52 51 / 54 01 - 111
Kontakt: Christian Flesch
E-Mail: presse@jobware.de

Original-Content von: Jobware Online-Service GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Jobware Online-Service GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: