Polnisches Institut Düsseldorf

Oneg Schabbat
Das Untergrundarchiv des Warschauer Ghettos - Ringelblum-Archiv

Oneg Schabbat / Das Untergrundarchiv des Warschauer Ghettos -
Ringelblum-Archiv
Bekanntmachung der Hinrichtung von acht Juden wegen Verlassens des Ghettos, 17. November 1941, Warschau.

    Düsseldorf (ots) -          - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist abrufbar unter:     http://recherche.newsaktuell.de/galerie.htx?type=obs

    Eine Ausstellung des Polnischen Instituts Düsseldorf in
Zusammenarbeit mit der Gemeinnützigen Hermann-Niermann-Stiftung.
    
    Dauer: 9.04. bis 19.05.2001
    Ort: Polnisches Institut Düsseldorf, Citadellstr. 7
    Öffnungszeiten: Di-Mi: 14-20 Uhr; Do-Fr: 12-17 Uhr
    
    Das Untergrundarchiv des Warschauer Ghettos, bekannt als
Ringelblum-Archiv, gilt unter Historikern einhellig als die
wichtigste Sammlung von Archivalien zur Geschichte der Vernichtung
des europäischen Judentums. Für die Einmaligkeit dieses Bestandes
lassen sich mehrere Gründe benennen: Erstens handelte es sich beim
Warschauer Ghetto um das größte Ghetto, das die Nationalsozialisten
zur Vorbereitung der von ihnen geplanten "Endlösung der Judenfrage"
einrichteten, und bei der Warschauer Gemeinde um die größte
städtische Konzentration des von ihnen in Europa ermordeten jüdischen
Volkes. Insgesamt etwa eine halbe Million Menschen wurden aus dem
Warschauer Ghetto in den Tod geschickt. Die Besonderheit dieses
Archivs besteht auch in der modernen und höchst differenzierten
Methode nach der die Mitarbeiter Emanuel Ringelblums ihre Quellen
zusammentrugen. Ihre Sammelarbeit umfaßte alle Bestandteile des
jüdischen Lebens und erstaunlich viele Quellenarten: amtliche
Dokumente, Bekanntmachungen der Besatzungsbehörden,
Lebensmittelkarten, Korrespondenz, Untergrundpresse, literarische und
künstlerische Werke, Berichte, Umfragen, selbst Bonbonpapier. Die
gesammelten Objekte spiegeln alle Elemente der condition humaine in
den aufeinander folgenden Phasen des nationalsozialistischen Plans
zur Ermordung der europäischen Juden und seiner Durchführung.
    
    Die Ausstellung Oneg Schabbat, vorbereitet vom Jüdischen
Historischen Institut Warschau, in dessen Besitz sich das
Ringelblum-Archiv befindet, präsentiert ein breites, kontrastreiches
Spektrum von Materialien, die sowohl das Leben und Sterben im Ghetto
als auch die Mechanismen des Holocaust veranschaulichen.
    
    Begleitprogramm:
    - 23.04.2001: Konzert von Bente Kahan "Songs from my Jewish soul"
    Ort: Stadtmuseum Düsseldorf, Berger Allee 2
    - 26.04.2001, 19.30 Uhr: "Das Ringelblum-Archiv als
Geschichtswerkstatt"
    Vortrag von Dr. Jürgen Hensel, Jüdisches Historisches Institut
Warschau
    Ort: Polnisches Institut Düsseldorf, Citadellstr. 7
    - 8.05.2001, 19.30 Uhr: Vorführung des Films von Andrzej Wajda
"Korczak"
    Kino Black Box, Schulstraße 4, Düsseldorf
    
ots Originaltext: Polnisches Institut Düsseldorf
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Weitere Informationen: Polnisches Institut Düsseldorf
Aleksandra Kujawa-Eberharter, Tel. 0211/8 66 96-21

Original-Content von: Polnisches Institut Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polnisches Institut Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: