Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V.

dbl-Jahreskongress in Bielefeld: "Lebensgeschichten in der Krise - Logopädie als Ressource"
Vom 26. bis 28. Mai diskutieren 1000 Logopädinnen und Logopäden über fachliche und berufspolitische Themen

Frechen (ots) - Für zahlreiche Menschen ist die Logopädie bei gesundheitlichen Krisen eine hilfreiche Ressource: So zum Beispiel für Schlaganfallpatienten mit einer Aphasie, für sprachentwicklungsgestörte Kinder, für stotternde Jugendliche oder für an Parkinson erkrankte Menschen mit Stimmproblemen. Unter dem Titel "Lebensgeschichten in der Krise - Logopädie als Ressource" findet vom 26. bis 28. Mai 2016 in der Stadthalle Bielefeld der diesjährige Fachkongress des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e.V. (dbl) statt, bei dem der aktuelle Stand logopädischer Forschung und therapeutischer Praxis vorgestellt und diskutiert wird.

Die Tagung bietet Beiträge zu einem breiten logopädischen Themenspektrum. 70 Referentinnen und Referenten aus Logopädie, Sprachwissenschaft, Psychologie, Pädagogik und Medizin informieren in Vorträgen und Präsentationen über neue Entwicklungen in Theorie und Praxis der Logopädie und ihrer Nachbarwissenschaften. Es werden 1000 Teilnehmende aus Deutschland und den Nachbarländern erwartet. Das Programm greift zahlreiche aktuelle Debatten auf: Das zeigen Themen wie "Migration und Mehrsprachigkeit", "Logopädie und Demenz", "Logopädie und Selbsthilfe" oder Keynotes zu den Themen "Potenziale des Alters" und "Das Selbstverständnis der Logopädie".

Zu Beginn des Kongresses werden am Donnerstag, 26. Mai 2016, ab 11 Uhr der Luise Springer-Forschungspreis sowie der dbl-Nachwuchspreis verliehen, die jeweils mit 2.500 Euro dotiert sind.

Darüber hinaus präsentieren sich in der Stadthalle Bielefeld rund 90 Aussteller. Dazu gehören unter anderem Selbsthilfeinitiativen von Patientinnen und Patienten, Hochschulen mit einschlägigen Studiengängen sowie Firmen, die Therapiematerial oder therapeutisch und pädagogisch wertvolles Kinderspielzeug herstellen. Der Zugang zur Ausstellung ist für die interessierte Öffentlichkeit unentgeltlich möglich.

V.i.S.d.P.: Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V. (dbl), Cordula Winterholler (Geschäftsführerin), Augustinusstr. 11 a, 50226 Frechen.

Pressekontakt:

Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V. (dbl), Augustinusstr. 11
a, 50226 Frechen, Pressereferat, Margarete Feit,
Tel.: 02234/37953-27, Fax: 02234/37953-13, E-Mail: presse@dbl-ev.de,
Internet: www.dbl-kongress.de. Vom 26. bis 28. Mai 2016 erreichen Sie
uns auch in Bielefeld unter der Telefonnummer: 0171-1428030.

Original-Content von: Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: