Sky Deutschland

PREMIERE Formel 1
PREMIERE-Umfrage: R. Schumacher für Deutschlands Frauen attraktivster F1-Pilot

München (ots) - 66 Prozent aller Deutschen sind F1-interessiert - BMW laut Umfrage vor Mercedes Jetzt hat es Ralf Schumacher schriftlich: Er ist laut einer von PREMIERE in Auftrag gegebenen repräsentativen Forsa-Umfrage Deutschlands attraktivster Formel 1-Fahrer. 36 Prozent aller Formel 1-interessierten Frauen halten den BMW-Williams-Piloten für den attraktivsten deutschen Mann im Grand Prix-Zirkus. Auf dem zweiten Platz folgt sein älterer Bruder Michael Schumacher. Den viermaligen Weltmeister finden immerhin noch 23 Prozent der befragten Frauen "very sexy". Mit jeweils 13 Prozent folgen Nick Heidfeld und Heinz-Harald Frentzen auf den Plätzen. Neun Prozent der bundesdeutschen Damenwelt können mit keinem der vier deutschen Rennfahrer etwas anfangen und gaben an, weder die Schumacher-Brüder noch Frentzen oder Heidfeld seien attraktiv (sechs Prozent ohne Angabe). Die großen Erfolge des Kerpener Ferrari-Piloten und die hervorragenden Leistungen der übrigen deutschen Fahrer sind wohl verantwortlich für die sehr hohe Akzeptanz, die der Formel 1-Sport in Deutschland genießt. Laut Forsa-Umfrage gaben immerhin 66 Prozent aller Befragten an, dass sie sich für Formel 1 interessieren würden. Bei Männern ist die Zahl der Formel 1-Anhänger noch weitaus größer. Über drei Viertel (76 Prozent) aller männlichen Bundesbürger sind demnach Formel 1-Fans. Immerhin gaben noch 57 Prozent der Frauen an, dem Formel 1-Sport zugeneigt zu sein. Beim Kampf zwischen den beiden deutschen Motorenlieferanten BMW und Mercedes um die meisten WM-Punkte in der kommenden Saison haben laut Umfrage die Bayern die Nase vorn. 51 Prozent aller befragten Formel 1-Interessierten trauen demnach BMW eine erfolgreichere Grand Prix-Saison zu als Mercedes. Für Mercedes entschieden sich immerhin noch 41 Prozent (acht Prozent ohne Angabe) der Interviewten. Auch Neuerungen stehen die Formel 1-Fans in Deutschland positiv gegenüber. Nach einigen schweren Auffahrunfällen im vergangenen Jahr wurde mehrfach die Idee diskutiert, Bremslichter an den Boliden anzubringen, um so mögliche Zusammenstöße zu verhindern. Fast jeder zweite deutsche Formel 1-Interessierte (47 Prozent) hat sich mit dieser Möglichkeit angefreundet und erachtet eine solche Alternative für sinnvoll. 39 Prozent halten dagegen nichts von diesem Einfall und lehnen Bremslichter an Formel 1-Boliden ab (15 Prozent ohne Angabe). 1006 Befragte/Systematische Zufallsauswahl ots Originaltext: PREMIERE Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen: Emanuel Hugl PREMIERE Sport-PR Tel.: 089/9958-6371 emanuelhugl@premiereworld.de Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: