Sky Deutschland

Premiere World Konferenz: Entscheidung im Abstiegskampf gefallen / Felix Magath: "Mit dem Retter ist es ab heute vorbei, ich habe keinen Bock mehr!"

München (ots) - Im Abstiegskampf der 1. Fußballbundesliga ist eine weitere Entscheidung gefallen. Nach der 0:3-Niederlage beim VfL Wolfsburg steht Eintracht Frankfurt als zweiter Absteiger nach dem VfL Bochum fest. Felix Magath schaffte mit dem VfB Stuttgart durch ein "Last-Minute-Tor" gegen Schalke 04 vermutlich den Klassenerhalt. Als dritte Mannschaft muss wohl die SpVgg Unterhaching nach der 1:4-Heimniederlage gegen Borussia Dortmund den Weg in Liga zwei antreten.

    Für Felix Magath soll damit eine in der Bundesliga einmalige "Karriere" beendet sein: "Mit dem Retter ist es ab heute vorbei. Ich habe keinen Bock mehr drauf, Mannschaften aus dem Tabellenkeller zu übernehmen und bis zum Saisonende zu zittern!"

    Eintracht-Coach Friedel Rausch meinte zum zweiten Abstieg des Bundesliga-Gründungsmitglieds nach 1996 : "Das war zu wenig. Die Substanz war einfach nicht da. Ich glaube, dass die Mannschaft nach den Leistungen in vielen, vielen Spielen zu Recht abgestiegen ist. Ich habe eine Mannschaft übernommen, die unten im Keller stand. Die ersten vier Spiele waren alle gegen Gegner, die noch Chancen auf die Meisterschaft hatten. Die Schuld sehe ich nicht bei mir. Man hat mich von vielen Seiten für verrückt erklärt, als ich den Job übernommen habe. Ich glaube nicht, dass ich große Fehler gemacht habe, sonst würde ich das sagen! Wir müssen jetzt versuchen, die Tränen schnellstens zu trocknen, ich werde laufend Einzelgespräche führen."

    Der Vorstandsvorsitzende der Eintracht Frankfurt AG, Steven Jedlicki, suchte bereits den Blick nach vorn: "Die Lizenz und die finanzielle Planung für die 2. Liga sind sicher. Wir werden an dieser neuen Planung festhalten und die Rückkehr in die 1. Liga antreten. Die Position von Friedel Rausch haben wir noch nicht genau definiert, da laufen Gespräche in der kommenden Woche, auch, was die Position des Trainers angeht."

    Für PREMIERE WORLD ALLSTAR Lothar Matthäus liegt die Schuld im Verein: "Der Verein muss sich fragen, was er für Fehler gemacht hat. Ich glaube, dass im Verein zu viele ihr eigenes Süppchen kochen. Das war auch ein Grund, warum ich nicht nach Frankfurt gegangen bin!"

    Frankfurts Torhüter Dirk Heinen war fassungslos: "Das ist der schwärzeste Tag meiner Fußballerkarriere, das ist grauenhaft. Wir haben auch vorher schon viel zu wenig in den Zweikämpfen gemacht. Ich weiß nicht, wie es jetzt weitergeht. Bisher habe ich erst ein loses Gespräch mit Herrn Dohmen gehabt."

    Thomas Sobotzik konstatierte klar: "Wir steigen verdient ab. Man kann es vielleicht so sehen, dass das heute eine Selbstaufgabe war. Aber ich kann unseren jungen Spielern keinen Vorwurf machen."

    Auch für Kapitän Thorsten Kracht ist die Schuldfrage ebenfalls klar: "Vordergründig muss sich jeder an die eigene Nase fassen und sich fragen, ob er alles gegeben hat. Wenn wir ehrlich sind, haben wir das nicht gemacht. Das ist für die Entwicklung des Vereins und für die der Spieler eine absolute Katastrophe!"

    Die SpVgg Unterhaching belegt nach der 1:4-Heimniederlage gegen Dortmund den dritten Abstiegsplatz. Für Kapitän Matthias Zimmermann gibt es aber noch Hoffnung: "Noch sind wir nicht abgestiegen. Wir kämpfen bis zur letzten Minute!"

    Manager Norbert Hartmann dazu: "Das ist eine schlimme Situation für uns. Man hat gesehen, dass der VfB Stuttgart auch Schalke schlagen kann, vielleicht ist das jetzt auch unsere Chance!"


ots Originaltext: PREMIERE WORLD
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen:
Dietrich Wöstehoff
PREMIERE WORLD
Sport-PR
Tel.: 089/9958-6362
Fax: 089/9958-6369

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: