Sky Deutschland

Lothar Matthäus: "Mit einem Bein im Endspiel - da wird der Druck noch größer!"
Der PREMIERE WORLD ALLSTAR im Interview vor der Partie FC Bayern - Real Madrid

München (ots) - Der FC Bayern München hat am Mittwoch, 9. Mai, zum zweiten Mal in drei Jahren die Chance, sich für das Finale der UEFA Champions League zu qualifizieren. PREMIERE WORLD überträgt die Partie des deutschen Rekordmeisters gegen Real Madrid live ab 20.15 Uhr. PREMIERE WORLD ALLSTAR Lothar Matthäus gab seine Einschätzungen zu den Chancen des FC Bayern und den Stärken und Schwächen Real Madrids ab. PREMIERE WORLD: Sind Raúl und Figo im Hinspiel hinter ihren Möglichkeiten zurückgeblieben, oder war die Bayern-Defensive so stark? PREMIERE WORLD ALLSTAR Lothar Matthäus: "Bayern stand in der Defensive hervorragend und hatte natürlich auch die Weltklasseleistung von Oliver Kahn entgegenzusetzen. Aber die Mannschaft hatte auch das notwendige Glück. Jetzt sind die Vorzeichen umgekehrt und die Bayern sind in der Favoritenrolle. Eigentlich stehen sie schon mit einem Bein im Endspiel - da wird der Druck noch größer und damit die Angst vor dem Versagen!" Mit welcher Einstellung erwarten Sie Real Madrid im Olympiastadion? Lothar Matthäus: "Real Madrid wird nach vorne spielen! Das ist natürlich eine Riesenchance für Bayern. Aber Real besitzt nicht diese Klasse, wenn sie aus dem Bernabeu-Stadion raus müssen. Das hat man auch im letzten Jahr gesehen. Sie haben 1:4 und mit Glück nur 1:2 bei Bayern verloren." Welche Taktik wird ihrer Meinung nach der FC Bayern wählen? Lothar Matthäus: "Sie werden sicherlich nicht offensiv spielen, denn sonst hätten sie in der Defensive nicht mehr die Stabilität, die sie in Madrid ausgezeichnet hat. Bayern München muss auch nicht offensiv spielen, weil ein Unentschieden reicht. Sie werden aber versuchen, den Ball lange zu halten und die Deckungsschwächen der Madrilenen auszunützen." Wie sehr schwächt es die Mannschaft, dass Stefan Effenberg nicht dabei ist? Lothar Matthäus: "Stefan ist der Kopf der Mannschaft. Das ist sicher ein Verlust an Spielkultur und Qualität. Er ist der einzige bei Bayern, der ein Spiel langsam und schnell machen kann. Andererseits hat die Mannschaft schon des öfteren bewiesen, dass sie auch ohne Effenberg gewinnen kann." Dem FC Bayern werden Schwierigkeiten nachgesagt, das Spiel selbst zu machen. War es daher ein doppelter Vorteil, im Viertel- und Halbfinale zuerst auswärts antreten zu können? Lothar Matthäus: "Es war sicherlich ein Vorteil, dass man in beiden Spielen aus einer gesicherten Defensive reagieren konnte. Gerade in dieser Saison hat der FC Bayern auch gegen schwächere Mannschaften verloren, wenn sie das Spiel machen mussten. Wenn man reagieren konnte, hat das Team hingegen gute Spiele gemacht." Bayern gegen Real ist auch der Vergleich zwischen dem maßvollen Wirtschaften und dem Verschwenderischen. Befürworten Sie internationale Sanktionen für Klubs, die mit mehreren hundert Millionen Mark verschuldet sind? Lothar Matthäus: "Real Madrid hat ja auch ein Vermögen entgegenzusetzen. Wenn man das runterrechnet, hat Madrid sicherlich nicht so hohe Schulden. Sie haben sensationelle Spieler, die einen gewissen Marktwert haben. Madrid ist nach wie vor ein Verein, der nicht so krank ist, wie es aussieht." Wagen Sie einen Tip für die Partie? Lothar Matthäus: "Mein Herz schlägt für Bayern. Wir waren in den letzten Jahren oft ganz nah dran, diese Champions League zu gewinnen. Ich glaube das Vordringen ins Finale ist mit dem Sieg in Madrid schon fast geschafft. Ich wünsche dem FC Bayern viel Glück im Finale. Das Glück, das wir vor zwei Jahren nicht hatten. Es ist auch mal wieder an der Zeit. Wenn man sieht, wie die letzten drei verlorenen Endspiele gelaufen sind. Wir waren gegen Aston Villa, den FC Porto und Manchester United die spielbestimmende Mannschaft und haben drei Mal verloren. Da muss das Glück endlich wieder zurückkommen!" Wer wäre in einem möglichen Finale der leichtere Gegner für die Bayern? Lothar Matthäus: "Ich glaube, dass Leeds der einfachere Gegner ist. Valencia ist sehr spielstark und körperlich fit. Der spanische Fußball ist mit dem englischen Fußball, was die Ergebnisse anbetrifft, derzeit der stärkste. Ich könnte mir vorstellen, dass eine unbekannte und unbekümmert aufspielende Mannschaft wie Leeds aus Sicht der Bayern der leichtere Gegner wäre." ots Originaltext: PREMIERE WORLD Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: Arne Reinbold PREMIERE WORLD Sport-PR Tel.: 089/9958-6366 Fax: 089/9958-6369 Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: