Deutscher Gründerpreis für Schüler

Jugendliche aus Würselen gewinnen den Deutschen Gründerpreis für Schüler

Sieger Deutscher Gründerpreis für Schüler 2016: Team Graintech, Heilig-Geist-Gymnasium Würselen, v.l.n.r. Jeremias Wagner, Jessica Kommer, Martin Grafen und Peter Pütz, nicht im Bild Tobias Schmitz, Stephan Hoppe / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/32452 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke ...

Hamburg (ots) - Das Siegerteam der Spielrunde 2016 des Deutschen Gründerpreises für Schüler heißt Graintech. Die sechs Schülerinnen und Schüler vom Heilig-Geist-Gymnasium Würselen bei Aachen setzten sich mit einem herausragenden Geschäftskonzept bei Deutschlands größtem Existenzgründer-Planspiel durch. Bundesweit machten über 4.000 Schüler in knapp 1.000 Teams mit. Die Gewinner wurden am Donnerstagabend für ihre fiktive Geschäftsidee im Hamburger Verlagshaus Gruner + Jahr ausgezeichnet: Ein mehrschichtiges Düngekorn soll sich wie beim Lutschen eines Lollys langsam auflösen und zum gewünschten Zeitpunkt die Nährstoffe an Boden und Pflanzen abgeben. Der Nutzen: Statt mehrfach im Jahr muss ein Landwirt sein Feld damit nur noch einmal düngen. Die Jury bescheinigte diesem Konzept auch im realen Leben gute Chancen und hohes Nachfragepotenzial, weil Bauern dadurch viel Zeit und Kosten in der Bestellung ihrer Ackerböden einsparen könnten.

In seinem Grußwort beglückwünschte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel die Schülerinnen und Schüler. "Ich gratuliere allen Teams zu ihrer tollen Leistung, ganz besonders natürlich dem Siegerteam Graintech. Mit dem Deutschen Gründerpreis für Schüler wollen wir den Gründergeist in Deutschland fördern und jungen Menschen die Gelegenheit geben, erste unternehmerische Erfahrungen zu sammeln. Unser Land braucht und hat mutige und kreative Talente."

Schüler des Hohenlohe-Gymnasiums Öhringen belegen Platz 2 und 3 Neben dem Siegerteam Graintech wurden neun weitere Gründerteams ausgezeichnet. Erstmalig in der Gründerpreis-Geschichte schafften es zwei Teams von derselben Schule aufs Siegertreppchen. Für Jubel am Hohenlohe-Gymnasium Öhringen sorgten die Teams Shrave (2. Platz) und abreeze (3.Platz). Shrave hat eine digitale Plattform für junge Menschen konzipiert, auf der sie ihre Lieblingsevents suchen, buchen und planen können. Die Idee dahinter: Jugendliche wollen sich heute trotz Internet und Social Media wieder mehr persönlich verabreden. abreeze hat eine biologisch abbaubare Einlage für den Boden der Biotonne entwickelt. Sie saugt Flüssigkeiten wie ein Schwamm auf und verhindert, dass bei Kälte Abfälle am Tonnenboden festfrieren und bei Hitze üble Gerüche entstehen. Und auch bei den Geschäftskonzepten der übrigen sieben Teams aus den bundesweiten Top-Ten-Teams spielte die Umsetzung technischer, nachhaltiger und sozialer Aspekte in tragfähige Geschäftskonzepte eine wesentliche Rolle.

Spielablauf und Preise

Die Schüler mussten von Januar bis Mai neun Aufgaben bewältigen und einen Businessplan inklusive Marketingstrategie und Finanzplan einreichen, der sich an realistischen Marktbedingungen orientiert. Am Ende zählten vor allem der überzeugendste Geschäftsplan und ein kreatives Produkt. Die besten fünf Teams fahren im September ins Future Camp, ein individuell auf die Teams zugeschnittenes viertägiges Management- und Persönlichkeitstraining auf Schloss Kröchlendorff in der Uckermark. Auf die Plätze sechs bis zehn warten Praktikumsplätze bei coolen Startups.

Pressefotos

Weitere Informationen und Pressefotos von den Top-Ten-Teams und dem Lehrer des Jahres finden Sie ab dem 24.6. zum Download unter: www.dgp-schueler.de/top/pressemitteilungen.html

Pressekontakt:

Projektbüro Deutscher Gründerpreis für Schüler
Britta Liefländer
Am Baumwall 11, 20459 Hamburg
Tel: +49 (0)40/37 03 - 73 15
E-Mail: lieflaender.britta@guj.de

Original-Content von: Deutscher Gründerpreis für Schüler, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Gründerpreis für Schüler

Das könnte Sie auch interessieren: