Statistisches Bundesamt

Zahl der Wocher: Jede 13. Schule in Deutschland ist eine Privatschule

        Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, gab es
im Schuljahr  2000/2001 in Deutschland 4 076 private Schulen
(allgemein bildende  und berufliche). Zu den privaten Schulen zählen
neben denjenigen  privater Träger auch solche, die z.B. von Kirchen
oder karitativen  Einrichtungen betrieben werden. Gegenüber 1992
(dem ersten Jahr mit  gesamtdeutschen Ergebnissen) stieg die Zahl
privater Schulen um 26,7  % und ihr Anteil an den Schulen insgesamt
von 6,1 % auf 7,9 %.

  Privatschulen waren am häufigsten als Berufsfachschulen (782)   eingerichtet, gefolgt von Fachschulen (565), Sonderschulen (557)   sowie Gymnasien (367) und Grundschulen (363). Damit konzentrierten   sich rund zwei Drittel aller Privatschulen auf diese fünf Schularten.  Der Anteil der Privatschulen an allen Schulen der jeweiligen Schulart  war dagegen unterschiedlich: Freie Waldorfschulen werden  ausschließlich privat geführt, bei den Fachschulen betrug der Anteil  der Privatschulen 34,6 %, bei Schulen des zweiten Bildungswegs 32,0  %, bei Berufsfachschulen 23,4 % sowie bei Sonderschulen 16,5 % und  bei Gymnasien 11,6 %.

  Nach Bundesländern gab es deutliche Unterschiede im Anteil privater   Schulen. Die Spanne reichte bei den neuen Bundesländern von 3,0 % in Sachsen-Anhalt bis 10,9 % in Sachsen und bei den alten Bundesländern  von 4,9 % in Hessen bis 14,5 % in Bayern.

Weitere Auskünfte erteilt: Otto Neumann, Telefon: (0611) 75-2443, E-Mail: schulstatistik@destatis.de


ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon:(0611) 75-3444
Email:presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: