Statistisches Bundesamt

Rohstahlproduktion im Juni 2002 bei 3,89 Mill. t

Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, erzeugten die deutschen Hüttenwerke im Juni 2002 2,51 Mill. t Roheisen und 3,89 Mill. t Rohstahl. Damit wurden 13,8 % mehr Roheisen und 12,5 % mehr Rohstahl produziert als im Juni 2001. Im ersten Halbjahr 2002 wurden 14,36 Mill. t Roheisen und 22,41 Mill. t Rohstahl hergestellt. Gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum ist damit die Roheisenproduktion um 4,1 % und die Rohstahlproduktion um 2,9 % zurückgegangen. Im früheren Bundesgebiet lag die Produktion von Rohstahl im Juni 2002 bei 3,33 Mill. t und damit gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat um 14,3 % höher. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum verringerte sich die Rohstahlproduktion in den Monaten Januar bis Juni 2002 um 3,5 % auf 19,15 Mill. t. In den neuen Ländern und Berlin-Ost war die Rohstahlproduktion im Juni 2002 mit 0,56 Mill. t um 2,6 % höher als im gleichen Vorjahresmonat. Für die ersten sechs Monate des Jahres 2002 ergab sich bei einer Produktion von 3,26 Mill. t eine Zunahme um 0,7 %. Nähere Angaben für Juni 2002 enthält der Vorbericht der Fachserie 4, Reihe 8.1 (Verlag Metzler-Poeschel, Verlagsauslieferung SFG-Servicecenter, Fachverlage GmbH, Postfach 43 43, 72774 Reutlingen, Telefon: 07071/93 53 50, Telefax: 07071/93 53 35, E-Mail: destatis@s-f-g.com, Bestellnummer: 2040810 - 02206). Diese Informationen können auch online im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes unter http:// www.destatis.de/shop heruntergeladen werden. Herstellung von Roheisen, Rohstahl und warmgewalzten Stahlerzeugnissen*) Änderung gegenüber Mai Juni Mai Juni 2002 2002 2001 2001 Mill.t % Deutschland Roheisen 2,48 2,51 + 6,9 + 13,8 Rohstahl 3,88 3,89 + 3,4 + 12,5 Warmgewalzte Stahlerzeug- nisse 3,14 - - 4,6 - Früheres Bundesgebiet Rohstahl 3,29 3,33 + 2,4 + 14,3 Warmgewalzte Stahlerzeug- nisse 2,65 - - 5,5 - Neue Länder und Berlin-Ost Rohstahl 0,59 0,56 + 9,4 + 2,6 Warmgewalzte Stahlerzeug- nisse 0,49 - + 0,7 - *) Für Mai 2002 endgültige Ergebnisse, für Juni 2002 vorläufige Ergebnisse. Weitere Auskünfte erteilt: Werner Uhde, Telefon: (01888) 644-8496, E-Mail: eisen-stahl@destatis.de ots-Originaltext Statistisches Bundesamt Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon:(0611) 75-3444 Email:presse@destatis.de Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: