Statistisches Bundesamt

Knapp 11 % mehr Exporte nach Indien im Jahr 2001

Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt anlässlich des 9. Kölner Indientages mitteilt, sind die deutschen Ausfuhren nach Indien im Jahr 2001 gegenüber dem Vorjahr um 10,6 % auf 2,3 Mrd. Euro gestiegen. Nach den Absatzeinbrüchen in den Jahren 1997, 1998 und 1999 wurde damit der Ausfuhrwert des Jahres 1995 wieder erreicht. Im Jahr 2001 erzielten die deutschen Ausfuhren nach Indien einen Anteil von 0,4 % an den deutschen Ausfuhren insgesamt. Die wichtigsten Ausfuhrgüter waren Maschinen (30 %) und Chemische Erzeugnisse (18 %). Die Einfuhren aus Indien stiegen im Jahr 2001 um 1,5 % auf 2,5 Mrd. Euro. Sie lagen aufgrund der gegenüber den deutschen Exporten positiveren Entwicklung in den Vorjahren damit um 36 % über dem Wert des Jahres 1995. Der Anteil der deutschen Einfuhren aus Indien betrug 0,5 %. Haupteinfuhrgüter waren Bekleidung (23 %), Textilien (17 %), Chemische Erzeugnisse (11 %) sowie Leder und Lederwaren (10 %). Die deutsch-indische Handelsbilanz schloss in den letzten vier Jahren aus deutscher Sicht jeweils mit Einfuhrüberschüssen ab. Von 1995 bis 1997 waren Positivsalden zu verzeichnen. Unter den wichtigsten Abnehmerländern für Indien rangiert Deutschland an zweiter Stelle nach den USA. Bei den wichtigsten Lieferländern steht Deutschland auf Platz sechs der indischen Rangliste. Der deutsche Außenhandel mit Indien Berichts- Veränderung gegenüber zeit- Einfuhr Ausfuhr Saldo Vorjahr in % raum Mill Euro Einfuhr Ausfuhr 1995 1 843 2 338 + 495 + 3,1 + 36,9 1996 2 033 2 396 + 363 + 10,3 + 2,5 1997 2 125 2 278 + 153 + 4,5 - 4,9 1998 2 173 1 980 - 153 + 2,3 - 13,1 1999 2 130 1 848 - 282 - 2,0 - 6,7 2000 2 464 2 085 - 379 + 15,7 + 12,8 2001 2 501 2 307 - 194 + 1,5 + 10,6 Weitere Auskünfte erteilt: Hans Seibel, Telefon: (0611) 75-2475, E-Mail: wolf-eckhard.ringelstein@destatis.de ots-Originaltext Statistisches Bundesamt Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon:(0611) 75-3444 Email:presse@destatis.de Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: