Statistisches Bundesamt

Inlandstourismus im 1. Quartal 2002: 3 % weniger Gästeübernachtungen

Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden nach vorläufigen Ergebnissen im ersten Quartal 2002 in Deutschland 58,2 Mill. Gästeübernachtungen in Beherbergungsstätten mit neun oder mehr Betten gezählt, 3 % weniger als im entsprechenden Vorjahresquartal. Während die Übernachtungen inländischer Gäste um 3 % auf 50,8 Mill. zurückgingen, verringerte sich die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland um 5 % auf 7,4 Mill. Für die einzelnen Bundesländer wurden im ersten Quartal 2002 folgende Ergebnisse ermittelt. Übernachtungen Veränderung 1. Quartal 2002 Land Anzahl gegenüber 1. Quartal 2001 Baden-Württemberg 7,2 Mill. - 4 % Bayern 14,3 Mill. - 6 % Berlin 2,2 Mill. - 3 % Brandenburg 1,4 Mill. + 4 % Bremen 0,3 Mill. - 9 % Hessen 5,3 Mill. - 6 % Mecklenburg-Vorpommern 2,4 Mill. + 16 % Niedersachsen 5,3 Mill. - 0 % Nordrhein-Westfalen 8,2 Mill. - 0 % Rheinland-Pfalz 2,8 Mill. + 1 % Saarland 0,4 Mill. - 7 % Sachsen 2,6 Mill. - 3 % Sachsen-Anhalt 1,0 Mill. - 3 % Schleswig-Holstein 2,2 Mill. + 4 % Thüringen 1,7 Mill. - 5 % Für Hamburg lagen noch keine Ergebnisse vor. Die Zahl der Gästeübernachtungen im Monat März 2002 lag mit 22,3 Mill. (- 0,4 %) geringfügig unter dem Wert des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Davon entfielen 19,6 Mill. Übernachtungen auf inländische Gäste (+ 1 %) und 2,7 Mill. auf Gäste aus dem Ausland (- 9 %). Detailliertere Informationen sind auch online im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de/shop erhältlich. Weitere Auskünfte erteilt: Ulrich Spörel, Telefon: (0611) 75-2279, E-Mail: ulrich.spoerel@destatis.de ots-Originaltext Statistisches Bundesamt Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon:(0611) 75-3444 Email:presse@destatis.de Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: