Statistisches Bundesamt

Viele Tarifabschlüsse 2013/2014 weiterhin bei 3,0 % und mehr

Wiesbaden (ots) - Seit Herbst 2013 wurden in vielen großen Branchen die Tarifverhandlungen erfolgreich abgeschlossen. Die Neuabschlüsse sahen in vielen Wirtschaftszweigen erneut ein Plus von mindestens 3,0 % vor. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, setzte sich damit die seit Mitte 2011 zu beobachtende Entwicklung fort.

Für Tarifbeschäftige in den neuen Ländern gab es in den Branchen Gebäudereinigung mit + 5,3 %, Zeitarbeit mit + 4,8 % sowie Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau mit + 3,7 % höhere Abschlüsse als für Beschäftigte im früheren Bundesgebiet. Mit dieser Maßnahme sollen die bestehenden Verdienstunterschiede zwischen Ost und West schrittweise abgebaut werden. Auch der vorläufige Tarifabschluss im Baugewerbe sieht erneut einen Angleichungsschritt zur Ost-West-Anpassung der Tarifverdienste vor.

Im öffentlichen Dienst des Bundes und der Gemeinden (TVöD) erhalten die Tarifbeschäftigten zusätzlich zur linearen Erhöhung von 3,0 % eine Mindesterhöhung von 90 Euro. Dadurch stiegen die Tarifverdienste in den untersten Entgeltgruppen um bis zu 5 %. In der privaten Entsorgungswirtschaft gab es anstelle einer prozentualen Erhöhung ein einmaliges Urlaubsgeld in Höhe von 600 Euro.

Da in vielen Branchen wie beispielsweise in der Metallindustrie und dem Öffentlichen Dienst der Länder weitere Stufenerhöhungen in Kraft traten, die bereits zu einem früheren Zeitpunkt vereinbart wurden, verfügen nahezu alle großen Branchen derzeit über aktuelle Tarifabschlüsse. Für das Baugewerbe liegt ebenfalls eine Tarifvereinbarung vor, die aufgrund einer Erklärungsfrist aber noch nicht verbindlich ist. Die Tarifverhandlungen im Bankgewerbe haben im Mai 2014 begonnen.

Eine Übersicht samt Schaubild über die aktuellen Tarifabschlüsse und eine Zusammenstellung ausgewählter Öffnungsklauseln enthält die Fachserie "Tarifverdienste" (Fachserie 16, Reihe 4). Detaillierte Daten zu Tarifverdiensten in verschiedenen Branchen, Regionen und Berufen, zu Mindestlöhnen sowie zu wichtigen tariflichen Regelungen wie Arbeitszeit oder Urlaubsgeld sind in der Tarifdatenbank verfügbar. Zudem stehen im Bereich Publikationen "Tarifverdienste" eine Sonderveröffentlichung über Verdienste im Öffentlichen Dienst und spezielle Brancheninformationen zur Verfügung.

Die vollständige Pressemitteilung (inklusive PDF-Version) mit Tabelle sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/presseaktuell zu finden.

Weitere Auskünfte gibt:

Sabine Lenz, Telefon: (0611) 75-3539, www.destatis.de/kontakt

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Telefon: (0611) 75-3444
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: