Statistisches Bundesamt

Importpreise Juli 2010: + 9,9% gegenüber Juli 2009

Wiesbaden (ots) - Der Index der Einfuhrpreise lag nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Juli 2010 um 9,9% über dem Stand vom Juli 2009. Dies war die höchste Jahresteuerungsrate seit November 2000 (+ 10,6% gegenüber November 1999). Im Juni 2010 hatte die Jahresveränderungsrate + 9,1% und im Mai 2010 + 8,5% betragen. Gegenüber Juni 2010 fiel der Einfuhrpreisindex im Juli 2010 um 0,2%.

Der Preisanstieg im Juli 2010 ist vor allem auf die höheren Energiepreise zurückzuführen (+ 30,4% gegenüber Juli 2009 und + 0,1% gegenüber Juni 2010). Rohöl verteuerte sich gegenüber Juli 2009 um 35,4% (- 0,1% gegenüber Juni 2010) und Mineralölerzeugnisse um 27,5% (- 5,6% gegenüber Juni 2010). Die Preise für Erdgas waren im Juli 2010 um 29,0% höher als im Juli 2009; im Vergleich zum Juni 2010 stiegen sie um 4,7%. Der Einfuhrpreisindex ohne Erdöl und Mineralölerzeugnisse lag im Juli 2010 um 7,5% über dem Stand von Juli 2009, veränderte sich aber gegenüber Juni 2010 nicht.

Bei den Rohstoffen war Eisenerz um 65,4% teurer als im Juli 2009. Im Vergleich zu Juni 2010 stiegen die Preise für Eisenerz mit + 8,9% zum vierten Mal in Folge deutlich (nach + 21,9% im April, + 14,2% im Mai und + 18,1% im Juni 2010, jeweils gegenüber dem Vormonat). Die Importpreise für Roheisen, Stahl und Ferrolegierungen lagen im Juli 2010 um 30,0% über dem Niveau des Vorjahres. Sie veränderten sich im Vergleich zu Juni 2010 nicht. Für Nicht-Eisen-Metallerze mussten deutsche Importeure im Juli 2010 34,0% mehr zahlen als im Juli 2009 (- 2,7% gegenüber Juni 2010). Die Preise von Nicht-Eisen-Metallen und deren Halbzeug erhöhten sich im Vergleich zum Juli 2009 um 30,4% (- 2,9% gegenüber Juni 2010). Das zur Stahlerzeugung verwendete Nickel verteuerte sich gegenüber Juli 2009 um 44,6% (- 4,5% gegenüber Juni 2010). Die Rohkupferpreise stiegen im Juli 2010 gegenüber Juli 2009 um 41,9%. Sie sanken aber gegenüber Juni 2010 um 1,3%. Rohaluminium war im Juli 2010 gegenüber dem Vorjahr um 17,7% teurer, gegenüber dem Vormonat um 1,1% billiger.

Im Nahrungsmittelsektor wurde Rohkaffee im Juli 2010 im Vergleich zum Juli 2009 um 37,1% teurer (+ 3,7% gegenüber Juni 2010). Die Preise für importierte Milch und Milcherzeugnisse lagen gegenüber Juli 2009 um 15,4% höher (+ 1,2% gegenüber Juni 2010). Getreide war im Vorjahresvergleich um 18,5% teurer (+ 13,2% gegenüber Juni 2010), darunter Weizen um 14,3% gegenüber dem Vorjahr (+ 22,5% im Vergleich zu Juni 2010).

Der Index der Ausfuhrpreise erhöhte sich im Juli 2010 im Vergleich zum Juli 2009 um 4,1%. Dies war die höchste Jahresteuerungsrate seit Juni 1982 (+ 4,3% gegenüber Juni 1981). Im Juni 2010 hatte die Jahresveränderungsrate + 3,9% und im Mai 2010 + 3,6% betragen. Bezogen auf den Vormonat Juni 2010 veränderte sich der Ausfuhrpreisindex nicht.

Eine methodische Kurzbeschreibung und weitere Daten und Informationen zum Thema bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.


                    Index der Außenhandelspreise                    
                                                                    

                                         Veränderung                
                                          gegenüber      Veränderung
    Jahr / Monat       2005 = 100         Vorjahres-      gegenüber 
                                          zeitraum         Vormonat 
                                              %               %     

                      Index der Einfuhrpreise                       

2005 JD                     100               3,4               -   
2006 JD                   104,4               4,4               -   
2007 JD                   105,1               0,7               -   
2008 JD                   109,9               4,6               -   
2009 JD                   100,5             - 8,6               -   


2009     Juli              99,4            - 13,0           - 0,9   
         August           100,7            - 11,4             1,3   
         September         99,8            - 11,4           - 0,9   
         Oktober          100,3             - 8,1             0,5   
         November         100,7             - 5,0             0,4   
         Dezember         101,2             - 1,0             0,5   

2010     Januar           102,9               1,4             1,7   
         Februar          103,9               2,6             1,0   
         März             105,7               5,0             1,7   
         April            107,8               7,9             2,0   
         Mai              108,4               8,5             0,6   
         Juni             109,4               9,1             0,9   
         Juli             109,2               9,9           - 0,2   

nachrichtlich:
 Gesamtindex ohne
 Erdöl und Mineralöl-
 erzeugnisse              106,2               7,5             0,0   

                      Index der Ausfuhrpreise                       

2005 JD                     100               0,9               -   
2006 JD                   101,8               1,8               -   
2007 JD                   103,0               1,2               -   
2008 JD                   104,8               1,7               -   
2009 JD                   102,5             - 2,2               -   


2009     Juli             102,2             - 3,6           - 0,2   
         August           102,5             - 3,2             0,3   
         September        102,4             - 3,2           - 0,1   
         Oktober          102,4             - 2,6             0,0   
         November         102,5             - 1,7             0,1   
         Dezember         102,7             - 0,4             0,2   

2010     Januar           103,3               0,4             0,6   
         Februar          103,7               0,8             0,4   
         März             104,5               2,0             0,8   
         April            105,5               3,0             1,0   
         Mai              106,0               3,6             0,5   
         Juni             106,4               3,9             0,4   
         Juli             106,4               4,1             0,0   

JD = Jahresdurchschnitt
 

Weitere Auskünfte erhalten Sie über:

Marion Knauer, Telefon: (0611) 75-2302, www.destatis.de/kontakt

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Telefon: (0611) 75-3444
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: