Statistisches Bundesamt

Verbraucherpreise im Juli 2010: Voraussichtlich + 1,1% gegenüber Juli 2009

Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wird sich der Verbraucherpreisindex in Deutschland im Juli 2010 gegenüber Juli 2009 nach bisher vorliegenden Ergebnissen voraussichtlich um 1,1% erhöhen (Juni 2010: + 0,9% gegenüber Juni 2009). Im Vergleich zum Vormonat Juni 2010 steigt der Verbraucherpreisindex um 0,2%.

Nach wie vor tragen Mineralölerzeugnisse (Heizöl und Kraftstoffe) maßgeblich zu der Teuerungsrate bei. Die Jahresveränderungsrate von + 1,1% wird im Juli 2010 zusätzlich unter anderem auch durch teilweise starke Preissteigerungen bei Obst und Gemüse mitbestimmt. Deutliche Preisrückgänge gegenüber Juli 2009 sind wie in den vergangenen Monaten bei Gas sowie bei Zentralheizung und Fernwärme zu beobachten. Gegenüber dem Vormonat Juni stiegen saisonbedingt die Preise für Pauschalreisen und Ferienwohnungen an, wobei die Pauschalreisen aber unter dem Niveau von Juli 2009 lagen.

Der für europäische Zwecke berechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland wird sich im Juli 2010 gegenüber Juli 2009 voraussichtlich um 1,2% erhöhen (Juni 2010: + 0,8% gegenüber Juni 2009). Im Vergleich zum Vormonat Juni steigt der Index um 0,3%.

Die endgültigen Ergebnisse für Juli 2010 werden am 10. August 2010 veröffentlicht.

Methodische Kurzbeschreibungen zum Verbraucherpreisindex und zum Harmonisierten Verbraucherpreisindex bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:

Peter Hannappel, Telefon: (0611) 75-3989, www.destatis.de/kontakt

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: