Statistisches Bundesamt

Großhandelsumsatz im Juni 2008 real um 2,6% gestiegen

Wiesbaden (ots) - Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) setzte der Großhandel in Deutschland im Juni 2008 nominal 10,0% und real 2,6% mehr um als im Juni 2007. Im Vergleich zum Mai 2008 sank der Umsatz im Großhandel unter Berücksichtigung von Saison- und Kalendereffekten um nominal 0,6% und um real 1,5%. Fünf der sechs Großhandelsbranchen erzielten im Juni 2008 nominal und real höhere Umsätze als im Juni 2007. Die höchste reale Umsatzsteigerung verzeichnete dabei der Großhandel mit Maschinen, Ausrüstungen und Zubehör mit 8,1% (nominal + 2,7%). In den ersten sechs Monaten des Jahres 2008 setzte der Großhandel nominal 10,4% und real 4,0% mehr um als im ersten Halbjahr 2007. Information zum durchschnittlichen Revisionsbedarf vorläufiger Ergebnisse im Großhandel: Die nachgewiesenen ersten Ergebnisse werden laufend aktualisiert. Diese Revisionen entstehen durch statistische Informationen aus verspäteten Mitteilungen der befragten Unternehmen. Der durchschnittliche Revisionsbedarf des in etwa 14 Tagen vorliegenden Messzahlenberichts (= Fachserie 6, Reihe 1.1) zu den vorläufigen Zahlen dieser Pressemeldung (Vorbericht) für den nominalen Großhandelsumsatz insgesamt liegt im Schnitt der letzten Monate bei einem Plus von 0,7 Prozentpunkten (der Messzahlenbericht liegt somit im Schnitt 0,7 Prozentpunkte höher als der Vorbericht). Ausführlichere Informationen zur Methodik der Monatserhebung enthält der Qualitätsbericht, der kostenlos auf der Homepage von Destatis unter www.destatis.de --> Publikationen --> Qualitätsberichte abgerufen werden kann. Eine methodische Kurzbeschreibung sowie zusätzliche Tabellen bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de. Weitere Auskünfte gibt: Michael Wollgramm, Telefon: (0611) 75-2423, E-Mail: binnenhandel@destatis.de Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon: (0611) 75-3444 E-Mail: presse@destatis.de Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: