Statistisches Bundesamt

11% weniger Unfalltote im Straßenverkehr im Mai 2008

    Wiesbaden (ots) - Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) ging die Zahl der Verkehrstoten im Mai 2008 gegenüber dem Vorjahr deutlich zurück. In diesem Monat kamen bei Straßenverkehrsunfällen bundesweit 432 Menschen ums Leben. Das waren 11% oder 54 Personen weniger als im Mai 2007. Auch die Zahl der Verletzten ist um 3,0% auf 39 700 gegenüber dem Vorjahresmonat gesunken. Im Mai 2008 hat die Polizei in Deutschland rund 196 600 Straßenverkehrsunfälle aufgenommen, 4,8% weniger als im Mai 2007. Dabei ist die Zahl der Unfälle mit Personenschaden um 2,1% auf 31 600 und die Zahl der Unfälle mit nur Sachschaden um 5,3% auf 165 000 zurückgegangen.

    In den Monaten Januar bis Mai 2008 erfasste die Polizei insgesamt 918 300 Straßenverkehrsunfälle, ein Rückgang um 2,6% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Darunter waren 121 800 Unfälle mit Personenschaden (- 8,2%) und 796 600 Unfälle mit nur Sachschaden (- 1,7%). Bei Straßenverkehrsunfällen wurden in den ersten fünf Monaten dieses Jahres 1 768 Personen getötet, dies sind 253 oder rund 13% weniger als in den ersten fünf Monaten des vergangenen Jahres. Die Zahl der Verletzten sank in diesem Zeitraum um 8,4% auf rund 155 900.

    Die Online-Fassung dieser Pressemitteilung bietet unter www.destatis.de eine zusätzliche Tabelle.

    Weitere Auskünfte gibt: Gerhard Kraski, Telefon: (0611) 75-2687, E-Mail: verkehrsunfaelle@destatis.de

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Telefon: (0611) 75-3444 E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: