Wissenschaftliches Institut der AOK

Einfachere Erforschung des Arzneimittelverbrauchs - WIdO stellt erstmals eine vollständige Arzneimittelklassifikation mit zugehörigen Tagesdosen der Öffentlichkeit zur Verfügung -

    Bonn (ots) - Mit der aktuellen Publikation des
GKV-Arzneimittelindex im Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO)
werden neben einer detaillierten Darstellung der Methodik zur
Klassifikation der deutschen Arzneimittel im Rahmen des
Forschungsprojekts nun erstmals die für die Messung des
Arzneimittelverbauchs erforderlichen Tagesdosen der einzelnen
Wirkstoffe publiziert. "Dies macht die Forschung zum
Arzneimittelverbrauch einfacher und ist eine wesentliche
Arbeitserleichterung", erklärte Dr. J. Günther vom WIdO. Diese
Veröffentlichung auf CD-ROM beschreibt in einem ersten Teil
ausführlich die Methodik der Arzneimittelklassifikation nach dem
anatomisch-chemisch-therapeutischen (ATC) Klassifikationssystem und
die Festlegung von definierten Tagesdosen (DDD) im Forschungsprojekt
GKV-Arzneimittelindex. In einem zweiten Teil findet sich nun erstmals
eine vollständige Liste der ATC-Codes mit zugehörigen Tagesdosen
(DDD) für den deutschen Arzneimittelmarkt.
    
    Seit 1981 wird im Rahmen des von Ärzten, Apothekern und
Krankenkassen gemeinsamen finanzierten Forschungsprojekts
GKV-Arzneimittelindex der deutsche Arzneimittelmarkt mit dem Ziel
einer verbesserten Anwendungs- und Markttransparenz analysiert. Die
hierfür notwendige Klassifikation von Arzneimitteln wird durch das
ATC/DDD-System der WHO ermöglicht. Erst die eindeutige Klassifikation
von Arzneimitteln mit Hilfe des ATC-Codes und die Messung der
verordneten Arzneimittelmenge mit Hilfe definierter Tagesdosen (DDD)
als technischer Maßeinheit ermöglicht eine kontinuierliche und
reproduzierbare Analyse des Verordnungsgeschehens.
    
    Die langjährige Kooperation der WHO mit dem WIdO führt seit dem
Jahr 2001 jährlich zu einer deutschen Übersetzung der international
gültigen Klassifikation, die damit einem breiteren deutschsprachigen
Nutzerkreis erschlossen werden kann.
    
    Bereits im November 2001 veröffentlichte der GKV-Arzneimittelindex
erstmals einen Methodikband, in dem die Vorgehensweise der ATC und
DDD-Festlegung für den deutschen Arzneimittelmarkt detailliert
beschrieben wurde. Hierzu zählen vor allem spezielle
Kombinationspräparate sowie Zubereitungen der besonderen
Therapierichtungen, die ausschließlich im deutschen Verordnungsmarkt
eine Rolle spielen und daher in der internationalen
WHO-Klassifikation nicht berücksichtigt werden. Mit der zusätzlichen
Veröffentlichung eines ATC-Index mit den zugehörigen DDD-Angaben wird
nunmehr die letzte Transparenzlücke geschlossen und der
Forschungslandschaft ein vollständiges Instrumentarium zur Analyse
des Arzneimittelverbrauchs an die Hand gegeben.
    
    Die Publikation (auf CD-ROM) kann direkt beim Wissenschaftlichen
Institut der AOK (WIdO) zum Preis von 21,00 Euro bezogen werden
(Tel.: 0228/843-131; Fax: 0228/843-144).
    
    Uwe Fricke und Judith Günther: Anatomisch-therapeutisch-chemische
Klassifikation mit Tagesdosen für den deutschen Arzneimittelmarkt.
Methodik der ATC-Klassifikation und DDD-Festlegung. ATC-Index mit
DDD-Angaben. Bonn 2002, CD-ROM, Einzelpreis 21,00 Euro, ISBN:
3-922093-28-0
    
    
ots Originaltext: Wissenschaftliches Institut der AOK
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen:

Wissenschaftliches Institut der AOK
Kortrijker Str. 1
53177 Bonn
Tel.: 02 28/84 33 93
Fax: 02 28/84 31 44
email: wido@wido.de

Original-Content von: Wissenschaftliches Institut der AOK, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wissenschaftliches Institut der AOK

Das könnte Sie auch interessieren: