Monster Worldwide Deutschland GmbH

Monster Employment Index nimmt im April leicht ab

Eschborn (ots) - Im April ist der MEI wie bereits im Vormonat März leicht rückläufig. Die weiterhin angespannte Wirtschaftslage wirkt sich auch in diesem Monat auf die Entwicklung am deutschen Online-Stellenmarkt aus. So fällt der Monster Employment Index für Deutschland um fünf auf 116 Punkte. Vor allem die sinkende Nachfrage nach Fachkräften im Personalwesen (-14 Punkte) und in der Medienbranche (-14 Punkte) sowie im Produktionsbereich (-17 Punkte) ist für diese Entwicklung verantwortlich. Saisonbedingt steigt die Nachfrage nach Arbeitskräften in der Landwirtschaft um 13 Punkte. Auf regionaler Ebene verzeichnen fast alle Bundesländer eine rückläufige Entwicklung am Online-Stellenmarkt. Am stärksten betroffen sind Bremen und das Saarland (jeweils -7 Punkte), sowie Nordrhein-Westfalen (-6 Punkte). Mit einem Zuwachs von einem Punkt ist Sachsen das einzige Bundesland, das einen positiven Trend aufweist.

"Im vergangenen Jahr war die Lage am deutschen Arbeitsmarkt größtenteils besser als im europäischen Vergleich, dies hat sich in den letzten Monaten geändert", sagt Marco Bertoli, Geschäftsführer Central Europe bei Monster Worldwide. "Der deutliche Rückgang der Online-Stellenangebote im Personalwesen und der Schwerindustrie zeigt, wie zurückhaltend deutsche Arbeitgeber derzeit bei der Einstellung neuer Mitarbeiter sind und dass sie anscheinend zunächst auf Anzeichen einer wirtschaftlichen Stabilisierung warten."

Der Monster Employment Index erhebt monatlich die Zahl der im Internet angebotenen Stellen und wertet dabei für Deutschland die Stellenangebote von 280 Unternehmens-Webseiten sowie mehr als zehn Online-Stellenbörsen aus.

Die Ergebnisse des Monster Employment Index für die vergangenen 13 Monate:

Apr 09  Mär 09  Feb09  Jan09  Dez08  Nov08  Okt08  Sep08
116     121     125    115    137    144    143    150 
Aug08  Jul08  Jun08  Mai08  Apr08
146    150    140    142    141 

Anmerkung: Der Wert 100 präsentiert die durchschnittliche Zahl der Stellenangebote, die im Zeitraum Dezember 2004 - November 2005 erfasst wurden.

Weniger Jobs im Personalwesen sowie im Produktions- und Marketingbereich Im April verliert das Personalwesen 14 Punkte und erreicht damit den niedrigsten Stand seit der Einführung des Monster Employment Index. Im Vergleich zum April 2008 hat sich das Online-Stellenangebot im Personalwesen damit fast halbiert. Ebenfalls im Abschwung befindet sich der Produktionsbereich - der Sektor büßt im April 17 Punkte ein. Weiterhin rückläufig ist das Online-Stellenangebot in der Marketing- und Medienbranche: Aufgrund der sinkenden Nachfrage verliert der Sektor 14 Punkte. Eine positive Stellenentwicklung zeigt sich dagegen in der Landwirtschaft: Aufgrund der saisonal steigenden Nachfrage nach Fachkräften legt dieser Bereich um 13 Punkte zu.

Anlagen- und Maschinenbediener weniger gefragt Weniger Online-Stellenangebote gibt es im April für Anlagen- und Maschinenbediener (-9 Punkte). Die Nachfrage nach Managern, Akademikern und Büroangestellten fällt ebenfalls geringer aus. Dagegen steigt sowohl der Bedarf an landwirtschaftlichen Fachkräften um 11 Punkte, als auch die Nachfrage nach Dienstleistungs- und Verkaufspersonal um 9 Punkte.

Rückgang an Online-Stellenangeboten in fast allen Bundesländern Die überwiegend rückläufige Entwicklung am deutschen Online-Stellenmarkt zeigt sich im April in den meisten Bundesländern. Vor allem Bremen und das Saarland (jeweils -7 Punkte) sowie Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern (jeweils -6 Punkte) sind von der schwachen Nachfrage betroffen. Eine positive Entwicklung zeigt dagegen Sachsen: Mit einem Zuwachs um 14 Punkte im Jahresvergleich steht das Bundesland an der Spitze der am stärksten wachsenden Regionen.

Die Ergebnisse des Monster Employment Index für April im europäischen Vergleich:*

Frankreich             117 (+6)
Deutschland            116 (-5)
Niederlande            104 (-9)
Belgien                107 (-3)
Schweden               117 (-10)
Italien                137 (-4)
Großbritannien         112 (+2)
Europa                 111 (-1) 

* Die in Klammern angegebene Zahl gibt die Veränderung zum Vormonat in Indexpunkten wieder.

Weiterführende Informationen zum Monster Employment Index finden Sie im Internet unter: http://corporate.monster.com/Press_Room/MEI.html

Über Monster Deutschland

Monster Deutschland ( www.monster.de ) ist ein führendes Karriere-Portal im Internet mit einem umfassenden Service- und Informationsprogramm rund um Beruf und Karriere. Firmensitz der Monster Worldwide Deutschland GmbH ist Eschborn bei Frankfurt/Main. Die Monster Worldwide Deutschland GmbH ist ein Tochterunternehmen der Monster Worldwide Inc. mit Sitz in New York. Monster Worldwide ist seit 1994 ein weltweit führendes Portal für Online-Rekrutierung und möchte die Menschen dabei unterstützen, ihre Lebensziele zu verwirklichen. Monster ist weltweit in mehr als 40 Ländern in Europa, Nordamerika und Asien präsent. Monster Worldwide (NYSE: MWW) hat weltweit rund 5.000 Mitarbeiter und ist in den Aktienindizes S&P 500 und NYSE gelistet.

Ansprechpartner für die Medien:

Monster Worldwide Deutschland GmbH
Alexandra Güntzer
Tel: 0049.6196.9992-688
E-Mail: alexandra.guentzer@monster.de


PR-Agentur:
Weber Shandwick
Claudia Russo / Sophie Moser
Tel: 0049.89.38 01 79-12/-42
E-Mail: CRusso@webershandwick.com
SMoser@webershandwick.com

Original-Content von: Monster Worldwide Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Monster Worldwide Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: