Deutsche Bahn AG

OnlineTicket der Bahn ist der große Renner

    Frankfurt a. M. (ots) -          Täglich rund 2000 Tickets - seit zwei Monaten können sich BahnCard-Inhaber per Internet bestellte Fahrscheine am eigenen PC ausdrucken - Buchung bis eine Stunde vor der Abfahrt möglich          Seit zwei Monaten können BahnCard-Kunden über www.bahn.de Fahrscheine buchen und am eigenen PC ausdrucken. Mit täglich rund 2000 Buchungen ist das neue Angebot ein Verkaufsschlager.          "Das OnlineTicket ist ein echter Renner - wir verkaufen mehr Fahrscheine als erwartet. Beim Ausbau des Vertriebs per Internet sind wir auf dem richtigen Weg," so Jürgen Büchy, Leiter Vertrieb im Unternehmensbereich Personenverkehr der Deutschen Bahn.          BahnCard-Besitzer können per Internet Fahrscheine ab 101 km sowie Reservierungen und Zuschläge buchen. Die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte. Besonders attraktiv ist die verkürzte Vorbuchungsfrist: Buchungen der OnlineTickets sind bis eine Stunde vor Reiseantritt möglich.          "Die Vorteile des OnlineTickets für unsere Kunden liegen auf der Hand.

    Nur noch ausdrucken, einsteigen und Bahn fahren, schnell und ohne Wartezeiten zum Fahrschein, an jedem Ort zu jeder Zeit," so Reinhold Pohl, Leiter e-commerce Personenverkehr der Deutschen Bahn AG. "Durch die starke Nachfrage waren unsere Server am Anfang teilweise überlastet, wir haben aber kurzfristig nachgerüstet - das Angebot ist jetzt voll verfügbar."

    
    Einfache Anmeldung - einfache Handhabung
    
    Der direkte Pfad zum OnlineTicket lautet:
www.bahn.de/onlineticket.
    
    Die erstmalige Anmeldung für das neue Verfahren erfolgt über den
Button "Anmelden" auf der Informationsseite zum OnlineTicket. Die
geforderten Angaben entsprechen selbstverständlich den aktuellen
Bestimmungen des Datenschutzes und werden nur verschlüsselt
übertragen. Teilnehmen kann jeder Inhaber einer BahnCard. Das
OnlineTicket wird auf den Inhaber der BahnCard ausgestellt. Im Zug
prüft der Zugbegleiter anhand der BahnCard die Echtheit des
OnlineTickets.
    
    Für alle Kunden ohne BahnCard besteht selbstverständlich auch
weiterhin die Möglichkeit, eine Vielzahl von Fahrschein- und
Reiseangeboten über das Internet online zu bestellen. Die Zustellung
erfolgt innerhalb von drei Tagen per Post. Bezahlt wird per
Kreditkarte oder Lastschrift. Auch das Sonderangebot Surf&Rail bleibt
noch bis zum 14.12.2002 erhalten. Hier können Fahrkarten mit sieben
Tagen Vorbuchungsfrist ebenfalls am eigenen Drucker erstellt werden.
Und wer noch keine BahnCard hat, kann diese selbstverständlich auch
über das Internet bestellen.
    
    Das Vertriebswegekonzept der Bahn
    
    Der Ausbau des Online-Services ist Teil des Vertriebswegekonzeptes
der Bahn. Die Bahn trägt damit den Kundenwünschen nach verstärkter
Nutzung elektronischer Medien Rechnung. Im Mittelpunkt steht aber
auch weiterhin der personenbediente Verkauf - derzeit können sich die
Kunden in bundesweit rund 750 ReiseZentren, 3.800 Reisebüros mit
DB-Lizenz und 1.000 Agenturen persönlich beraten lassen. Darüber
hinaus stehen an nahezu jedem Bahnhof rund um die Uhr Automaten zur
Verfügung. Eine weitere Säule des Vertriebs sind die Call-Center und
für ganz Eilige gibt es Fahrscheine - mit Ausnahme einiger
Sonderangebote - gegen Aufpreis auch noch im Zug.
    
    
ots Originaltext: Deutsche Bahn AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Gunnar Meyer
Sprecher Personenverkehr
Tel.: (0 69) 2 65-77 07
Fax:  (0 69) 2 65-76 26
E-Mail: medienbetreuung@bahn.de
Internet: http://www.bahn.de/presse

Achim Stauß
stellv. Sprecher Personenverkehr
Tel.: (0 69) 2 65-68 77
Fax:  (0 69) 2 65-76 26

Hinweis für elektronische Medien:

Hörfunkredaktionen können auf den Websites www.bahn.de/presse und
www.presseportal.de O-Töne von Jürgen Büchy, Leiter Vertrieb im
Unternehmensbereich Personenverkehr der Deutschen Bahn, runterladen.

Herausgeber:

Deutsche Bahn AG
Kommunikation
Potsdamer Platz 2
10785 Berlin
Verantwortlich: Dieter Hünerkoch

Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Bahn AG

Das könnte Sie auch interessieren: