Deutsche Bahn AG

Deutsche Bahn legt ersten Wettbewerbsbericht vor
Keine Diskriminierung beim Wettbewerb auf der Schiene

    Berlin (ots) - Bahnchef Hartmut Mehdorn hat heute gemeinsam mit
dem Wettbewerbsbeauftragten der Bahn, Dr. Alexander Hedderich, den
ersten Wettbewerbsbericht des Konzerns vorgestellt. Dieser fasst die
Ergebnisse der Arbeit des Wettbewerbsbeauftragten der letzten Monate
zusammen. Wettbewerber sehen sowohl in Fragen des Zugangs zum Netz
als auch hinsichtlich der Trassenpreise keine Diskriminierung seitens
der DB. Hartmut Mehdorn: "In Deutschland haben alle unsere
Wettbewerber freien Zugang zum Schienennetz. Wir würden uns wünschen,
vergleichbare Bedingungen auch in anderen Staaten anzutreffen".
    
    Der Wettbewerbsbeauftragte sieht aber auch Handlungsbedarf. "Für
die Bahn gibt es Hausaufgaben zu machen, weil noch nicht alle
Prozesse auf einen Wettbewerbsmarkt ausgerichtet sind", so Hedderich.
Dazu gehöre unter anderem der Zugang zu Abstell- und Rangieranlagen.
Hier sollten Preise und die Nutzungsbedingungen weiterentwickelt
werden.
    
    In Deutschland ist Wettbewerb auf der Schiene bereits heute
Realität. Die Deutsche Bahn konkurriert zur Zeit mit über 200
Bahnunternehmen. Im Jahr 2002 wird der Anteil der Wettbewerber an den
Betriebsleistungen bei knapp 5 Prozent liegen. Hedderich: "Dieser
Anteil wird weiter steigen. Aber Schienenverkehr setzt hohe
Investitionen in langlebige Anlagegüter voraus. Die Margen sind
niedrig, Marktwachstum ist eher langfristig zu erwarten. Dies
begrenzt das Engagement von Bahnunternehmen."
    
    Die Funktion des Wettbewerbsbeauftragten wurde zum 1. Februar 2002
eingerichtet. "Wir haben ihn berufen, weil wir die Ergebnisse der
Task Force Zukunft Schiene aus dem vergangenen Jahr ernst nehmen", so
Mehdorn. "Wir schaffen mehr Transparenz und wehren uns gegen
pauschale und ungerechtfertigte Vorwürfe, wir würden Wettbewerber
diskriminieren."
    
    Der Bericht des Wettbewerbsbeauftragten steht im Internet unter
www.bahn.de/presse zum Download bereit oder kann angefordert werden
bei Monika Bloch, Tel.: 0 30/2 97 6 11 69, E-Mail:
monika.bloch@bahn.de.
    
    
ots Originaltext: Deutsche Bahn AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Dieter Hünerkoch                 Uwe Herz
Leiter Kommunikation          Stellv. Konzernsprecher
Tel.: 0 30/2 97 6 11 30      Tel.: 0 30/2 97 6 11 28
Fax: 0 30/2 97 6 19 19        Fax: 0 30/2 97 6 19 35

E-Mail: medienbetreuung@bahn.de
http://www.bahn.de/presse


Hinweis für elektronische Medien:

Fernsehredaktionen können per ATM O-Töne von Hartmut Mehdorn,
Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG, und Dr. Alexander
Hedderich, Wettbewerbsbeauftragter der Bahn, sowie Schnittmaterial
zum Thema Wettbewerb abrufen. Kontakt: 0 30/25 75 13 32 (Mobil: 0
175/57 39 851).

Hörfunkredaktionen haben die Möglichkeit, auf den Websites
www.bahn.de/presse und www.presseportal.de dieselben O-Töne
herunterzuladen.

Fotos:

Eine Auswahl der Fotos aus dem Wettbewerbsbericht können Sie ab
sofort bis zum 5. Juli 2002 über das Internet abrufen unter
www.bahnimbild.de

Username:pkonferenz
Passwort:password
Begriff:wettbewerb

Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Bahn AG

Das könnte Sie auch interessieren: