Deutsche Bahn AG

Linke Rheinstrecke bis auf weiteres gesperrt
Fernverkehr wird rechtsrheinisch umgeleitet
Mit bis zu 30 Minuten Verspätung ist zu rechnen

    Frankfurt am Main (ots) - Die linke Rheinstrecke zwischen Koblenz
und Mainz ist für den Fernverkehr bis auf weiteres gesperrt. Ursache
ist ein Geröllabgang, der sich gegen 14:30 Uhr zwischen Boppard und
Werlau infolge der starken Regenfälle ereignete. Die Sperrung wird
voraussichtlich bis zum Mittag des 14.02.02 andauern.
    
    Die linke Rheinstrecke ist eine der höchstbelasteten Strecken im
Netz der Deutschen Bahn. Treten auf dieser Strecke Störungen auf,
haben diese in der Regel bundesweite Auswirkungen insbesondere auf
den Fernverkehr.
    
    Alle EC/IC/ICE und InterRegio-Verkehre werden vorerst bis
Donnerstag rechtsrheinisch umgeleitet, was Verspätungen im
Fernverkehr von rund 30 Minuten mit sich bringt.
    
    Der Nahverkehr fährt mit reduzierter Geschwindigkeit (10 km/h)
über die linke Rheinstrecke. Hier ist mit Verspätungen von rund 15
Minuten zu rechnen.
    
    Die regionalen Pressebüros der Deutschen Bahn werden über den
aktuellen Sachstand berichten. Darüber hinaus können sich Reisende
über den Verkehrsfunk informieren.
    
    Über das Ende der Störung werden wir Sie unterrichten.
    
ots Originaltext: Deutsche Bahn AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Hans-Georg Kusznir
Deutsche Bahn AG
Sprecher Fahrweg
Tel.: 0 69/2 65-3 20 00
Fax: 0 69/2 65-3 20 07

Martin Walden
Deutsche Bahn AG
Stellv. Sprecher Fahrweg
Tel.: 0 69/2 65-3 20 01
Fax:  0 69/2 65-3 20 07

E-mail: Medienbetreuung@bku.db.de
Internet: http://www.bahn.de

Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Bahn AG

Das könnte Sie auch interessieren: