Bundeszahnärztekammer

Patientenschutz in der zahnärztlichen Versorgung: Dentalbranche gründet Rat zur freiwilligen Selbstkontrolle

    Berlin (ots) - Auf Initiative der Bundeszahnärztekammer wurde am 3. Juli 2002 in Berlin der "Deutsche Rat für Qualität und Sicherheit von Produkten und Systemen in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde" gegründet. Mitglieder dieser Einrichtung sind die Bundeszahnärztekammer (BZÄK), die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK), der Verband der Deutschen Dentalindustrie (VDDI) und der Bundesverband des Dentalhandels (BVD).

    Mit der Gründung des Rates durch die relevanten Gruppen - rund um die zahnärztliche Versorgung der Bevölkerung - bekennt sich das Gremium zur gemeinsamen Verantwortung für die Förderung der oralen Gesundheit der Bevölkerung und der Qualitätssicherung von Produkten und Systemen. Aufgabe des Rates, der nicht in Markt und Wettbewerb eingreifen wird, ist die koordinierte Klärung anstehender Fragen im Sinne des Patientenschutzes. "Als erste branchenumfassende Institution wird der Rat einen zusätzlichen Beitrag leisten", so BZÄK-Präsident Dr. Dr. Jürgen Weitkamp auf der Gründungsversammlung, "dass der Patient auf allen Ebenen der zahnärztlichen Versorgung von Industrie über Handel bis zur Zahnarztpraxis in Sachen Qualität und optimaler Betreuung maßgeblich unterstützt wird."

ots Originaltext: Bundeszahnärztekammer
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen:
Dr. Dietmar Oesterreich
Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer
Tel.: 039954 22185
Mobil: 0172 3810108
d.oesterreich@bzaek.de

Original-Content von: Bundeszahnärztekammer, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeszahnärztekammer

Das könnte Sie auch interessieren: