Rheinische Post

Rheinische Post: Ministerin Barley kritisiert Familienpolitik im Unionsprogramm als unsozial

Düsseldorf (ots) - Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) hat die familienpolitischen Pläne im Unionswahlprogramm kritisiert. "Wenn die Union ein echtes Interesse an einer deutlichen Kindergelderhöhung gehabt hätte, wäre dazu in dieser Legislaturperiode bereits Gelegenheit gewesen", sagte Barley der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe). "Die Union verfolgt mit ihrer Familienpolitik einzig das Modell Gießkanne, das immer nur Besserverdienern hilft. Die Schere zwischen Arm und Reich geht so immer weiter auf", sagte Barley. Die Union will Kinderfreibetrag und Kindergeld erhöhen sowie ein Baukindergeld neu einführen.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: