Rheinische Post

Rheinische Post: Sommermärchen-Skandal erneut Thema im Bundestag

Düsseldorf (ots) - Der Sportausschuss des Deutschen Bundestages wird sich am 14. Dezember erneut mit den Ungereimtheiten im Zusammenhang der Vergabe der Fußball-WM 2006 in Deutschland befassen. Dabei sollen auch die Zahlungen an Franz Beckenbauer, den Chef des damaligen Organisationskomitees, in Höhe von 5,5 Millionen Euro beleuchtet werden. "Ich freue mich, dass der Sportausschuss auf unseren Antrag hin den WM-Skandal wieder aufgreift. Ich hoffe, dass wir es diesmal gemeinsam mit der großen Koalition schaffen, endlich Licht ins Dunkel zu bringen", sagt Özcan Mutlu, sportpolitischer Sprecher der Grünen, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). "Der Freshfields-Bericht war für mich nur ein Zwischenbericht. Jetzt gilt es, weiter aufzuklären. Der DFB muss endlich Tacheles reden und uns allen reinen Wein einschenken", sagte der Grünen-Politiker. Es könne nicht sein, "dass von den Beteiligten ständig Halbwahrheiten verbreitet werden und dass sie noch immer die Unschuld vom Lande spielen. Das erhärtet nur den Verdacht der Vertuschung".

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: