Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar
Mildes Urteil = Von Detlev Hüwel

Düsseldorf (ots) - Eigentlich könnte der Attentäter mit dem gestrigen Urteil mehr als zufrieden sein. Frank S. hat Henriette Reker - stellvertretend für alle "linken" Politiker - töten wollen. Das steht für das Oberlandesgericht Düsseldorf zweifelsfrei fest. Dennoch hat es mit Blick auf die schwere Kindheit und früh eingesetzte Persönlichkeitsstörungen gewisse Milde walten lassen. Hinzu kommt, dass Henriette Reker den Messeranschlag wie durch ein Wunder überlebt hat und heute als Oberbürgermeisterin in Köln tätig sein kann. Doch der Mann, der sich von Verschwörern und Manipulatoren umgeben wähnt, fühlt sich auch diesmal wieder ungerecht behandelt und kündigt Revision an. Das wird ihm nichts nutzen. Auf anwaltlichen Rat hört er allerdings schon lange nicht mehr. S. ist ein vernagelter rechtsradikaler Wirrkopf, ein gefährlicher Einzelgänger. Die Frage ist, ob er sich nach seiner Freilassung aus dem Gefängnis (nach wie viel Jahren?) wirklich so im Griff hat, dass ihn niemand mehr zu fürchten braucht. Wer ihn im Gerichtssaal erlebt hat, könnte daran erhebliche Zweifel haben.

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: