Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar
Keine neue Schulden! = Von Antje Höning

Düsseldorf (ots) - Das hat es in der Geschichte der zehnjährigen Bundesanleihen noch nicht gegeben: Der Zins ist negativ. Wer dem Bund Geld leihen will, muss also noch Geld mitbringen. Sparer werden bestraft, Schuldner belohnt - verkehrte Welt. Die Politik weist der Europäischen Zentralbank die Schuld zu, weil diese die Märkte mit Milliarden flutete. Irgendwo muss das Geld hin, gerne in sichere Anlagen, das drückt den Zins. Doch EZB-Präsident Draghi betrat die Bühne erst, als die Politik nur Trauerspiele aufführte. Bis heute hat Europa weder das Griechenland-Problem gelöst, noch die Webfehler der Euro-Zone beseitigt - und ließ es nun sogar zur Brexit-Debatte kommen. In den Hauptstädten, nicht in Frankfurt sitzen die Schuldigen für den Negativ-Zins. Umso schlimmer, dass Grüne und Linke prompt nach neuen Schulden rufen. Auch wenn der Staat keine Zinsen zahlt, tilgen muss er. Gerade Grüne sollten wissen: Generationengerechtigkeit sieht anders aus. Zudem hat Europa keinen Mangel an Schulden. Feuer mag sich mit Feuer bekämpfen lassen, eine Schuldenkrise aber nicht mit neuen Schulden.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: