Rheinische Post

Rheinische Post: Anti-Stress-Gesetz: IG-Metall wirft Bundesarbeitsministerium Unglaubwürdigkeit vor

Düsseldorf (ots) - In der Debatte um eine Anti-Stress-Verordnung hat die IG-Metall den Druck auf die Bundesregierung erhöht. "Es ist unglaubwürdig, dass das Bundesarbeitsministerium den Forschungsstand als nicht ausreichend erachtet, um eine Anti-Stress-Verordnung zu erlassen. Nach unserer Kenntnis ist die Wissenschaft längst soweit", sagte Susanne Jasper, Arbeitsschutz-Expertin der Gewerkschaft, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Und weil das Arbeitsschutzgesetz nach einer Reform im Herbst 2013 die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen explizit vorschreibe, müsse doch ausgeführt werden können, wie sie konkret umzusetzen sei, so Jasper. "Sonst wäre ja auch die gesetzliche Änderung völlig unseriös." Eine Anti-Stress-Verordnung müsse daher zeitnah verabschiedet werden, so die Expertin.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: