Rheinische Post

Rheinische Post: Endlager gesucht Kommentar Von Detlev Hüwel

Düsseldorf (ots) - In Nordrhein-Westfalen wird zwar schon seit 20 Jahren kein Atomstrom mehr produziert, doch atomfreie Zone ist NRW noch lange nicht. Im Zwischenlager Ahaus werden Castor-Behälter mit hochradioaktiven Abfällen aufbewahrt, auf dem Gelände des Forschungsreaktors in Jülich lagern ebenfalls solche Behälter, und im münsterländischen Gronau steht Deutschlands einzige kommerzielle Anlage für Urananreicherung. Das dort anfallende Uranoxid soll auf dem Betriebsgelände zwischengelagert werden dürfen. Die Kritiker wenden ein, dass die Halle keinem Flugzeugabsturz standhalten würde. Außerdem befürchten sie, dass aus dem Zwischen- ein Endlager wird. Die Piraten fordern die rote-grüne Landesregierung auf, die Genehmigung zu versagen. Dass dies rechtlich gar nicht möglich ist, scheint die Piraten nicht zu interessieren. Außerdem nehmen sie offenbar nicht zur Kenntnis, wie ernsthaft die Suche nach einem Endlager betrieben wird. NRW muss hochgradig daran interessiert sein, dass diese Suche zu einem belastbaren Ergebnis führt.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: