Rheinische Post

Rheinische Post: CSU-Generalsekretär Scheuer nennt Erdogan-Besuch "makaber"

Düsseldorf (ots) - CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat den geplanten Besuch des türkischen Ministerpräsidenten Tayyip Erdogan in Köln als "makaber" bezeichnet. "Es ist makaber, jetzt ins Ausland zu reisen und sich huldigen lassen zu wollen", sagte Scheuer der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). "Von einem verantwortungsvollen Regierungschef würde ich nach einer solchen dramatischen Katastrophe wie in der Türkei erwarten, dass er sich zu Hause um die Opfer und Leidtragenden des Grubenunglücks kümmert", sagte Scheuer. Der CSU-Generalsekretär warnte davor, dass Deutschland zum "Schauplatz der innertürkischen Auseinandersetzungen" werde. "Wenn Erdogan schon nicht den Charakter hat, die Veranstaltung in Köln abzusagen, dann fordere ich ihn auf, dort jedes einzelne Wort mit Bedacht zu wählen." Die frühere Grünen-Chefin und Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth forderte zum Protest gegen Erdogan auf. Sie pochte auf Meinungsfreiheit für Erdogan und seine Gegner. "Deswegen begrüße ich es, wenn am Samstag in Köln viele Menschen gegen die Politik von Erdogan protestieren und ihren Unmut über seinen unwürdigen Umgang mit dem Unglück von Soma und den demokratischen Rechten der Menschen in der Türkei deutlich machen", sagte Roth der Zeitung.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: