Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar
Mehr Spionage-Schutz = Von Gregor Mayntz

Düsseldorf (ots) - Die Fußball-WM in Brasilien beginnt erst in einem Monat, doch schon jetzt können wir ausrufen: "Deutschland ist Weltmeister!" Das ist aber kein Anlass zur Freude, sondern eher für Nachdenklichkeit: Denn wir sind Sieger im unfreiwilligen Wettbewerb der Staaten, die am meisten ausspioniert werden - und dagegen zu wenig tun. Das liegt natürlich auch am technologischen Vorsprung bei vielen Schlüsselprodukten. Verfassungsschützer warnen: Es gebe Länder, in denen die staatliche Wirtschaftspolitik keinerlei Skrupel kenne, die Nachrichtendienste einzusetzen, um der Wettbewerbsfähigkeit des eigenen Landes nachzuhelfen. Aber nicht nur kleine und mittlere Firmen brauchen in Deutschland eine neue Sensibilisierung für die Gefahren des Ausspionierens. Auch der sorglose Umgang jedes Privatmenschen lässt Spezialisten verzweifeln. So wie eine ganze Generation alle paar Minuten ihre Mails und Chats und News verfolgt, müssen sich auch neue Vorsorge-Gewohnheiten entwickeln. Etwa nach der Devise: "Wie die Zahnbürste alle vier Wochen das Passwort wechseln."

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: