Rheinische Post

Rheinische Post: Handwerk fordert Steuerbonus für Gebäudesanierer

Düsseldorf (ots) - Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer hat die Regierungskoalition aufgefordert, Investitionen in die energetische Gebäudesanierung durch steuerliche Erleichterungen anzukurbeln. "Haushaltskonsolidierung ist gut, darf aber nicht das alleinige Ziel der Steuerpolitik sein", sagte Wollseifer der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). "Wir haben schon immer gefordert, dass daneben gleichberechtigt Entlastungen und Investitionen stehen müssen", sagte Wollseifer. "Dazu gehört für uns auch der steuerliche Anreiz der energetischen Gebäudesanierung", sagte der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), der am heutigen Dienstag in Berlin zu einem Steuerforum einlädt. Prominenter Redner wird Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sein. Auf Druck Schäubles und der SPD-Länder war der ursprünglich geplante Steuerbonus für Immobilienbesitzer, die in die Energieeffizienz ihrer Häuser und Wohnungen investieren, aus dem Koalitionsvertrag wieder herausgefallen. Die Länder wollten zu erwartende Mindereinnahmen nicht tragen. Schäuble hat zudem den Ausgleich des Bundeshaushalts 2015 fest im Blick. "Die Haushälter müssen endlich verstehen, dass der Steuerbonus für die Gebäudesanierung nur rechnerisch am Anfang für Bund und Länder zu Mindereinnahmen führt", sagte Wollseifer. "Später kommt über höhere Steuereinnahmen sogar mehr Geld in die Kasse, als für den Anschub von privaten Investitionen aufgewendet wird."

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: