Rheinische Post

Rheinische Post: Raffinierter Putin Kommentar Von Matthias Beermann

Düsseldorf (ots) - Wladimir Putin kennt die Schwachstellen des Westens in dessen Haltung zur Krim-Krise ganz genau. Eine davon ist Deutschland. Wir wären ganz besonders stark betroffen von einer Verschlechterung der Beziehungen, weit mehr jedenfalls als Frankreich oder Großbritannien, von den USA ganz zu schweigen. Und so ist es auch kein Wunder, dass die Kreml-Propaganda hierzulande auf geneigte Ohren stößt, wonach Russlands Handeln auf der Krim der legitimste Akt der Welt sei. Nun hat Putin auch noch einen draufgesetzt und den handstreichartigen Anschluss der Halbinsel mit der deutschen Wiedervereinigung verglichen. Ein mehr als gewagter Vergleich, vor allem aber ein raffiniertes Manöver, um eine ohnehin zaudernde und zweifelnde deutsche Öffentlichkeit auf seine Seite zu ziehen. Kanzlerin Merkel ist nicht so naiv, solchen durchsichtigen Schmeicheleien auf den Leim zu gehen. Aber auch sie muss Rücksicht auf ihre Wähler nehmen. Das weiß Putin. Und so preist er das Selbstbestimmungsrecht der Völker, das er immer nur dann entdeckt, wenn es seinen Interessen dient.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell