Rheinische Post

Rheinische Post: Symbol Chodorkowski

Düsseldorf (ots) - Noch liegt sehr viel Nebel über den genauen Umständen der Freilassung des Kremlkritikers Michail Chodorkowski. Aber es scheint sicher, dass es vor allem Deutsche waren, die im Hintergrund die Strippen zogen, um den prominenten Putin-Widersacher nach zehn Jahren Lagerhaft endlich frei zu bekommen. Wir sollten dennoch realistisch bleiben. Chodorkowskis Begnadigung ist nicht auf den großen deutschen Einfluss in Moskau zurückzuführen. Sie ist auch kein humanitärer Akt, auch wenn die kranke Mutter offiziell als Begründung herhalten muss. Der Gnadenerlass passte Wladimir Putin nur gerade politisch gut in den Kram. Als Gefahr sieht er seinen Kritiker ohnehin nicht mehr. Chodorkowski taugt nicht zum Märtyrer, dafür war er als Geschäftsmann selbst zu skrupellos. Er ist kein aufrechter Dissident, der für seine demokratischen Überzeugungen im Gulag landete. Aber er ist vor allem im Ausland zum Symbol dafür geworden, wie brutal die Mächtigen in Russland mit einem umspringen, der ihnen in die Quere kommt. Und dieses Symbol wird so schnell nicht verblassen.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: