Rheinische Post

Rheinische Post: Koalition will Hinzuverdienstgrenzen für Rentner kappen

Düsseldorf (ots) - Fachpolitiker der Regierungsfraktionen wollen die Hinzuverdienstgrenzen für die rund drei Millionen Frührentner in Deutschland kappen. "Dass es für Früh- und Teilrentner noch Zuverdienstgrenzen gibt, kann man heute keinem mehr erklären", sagte der arbeitsmarktpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Johannes Vogel, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). "Wenn jemand etwas früher in Rente gegangen ist und noch Spaß an einer anderen Tätigkeit hat, muss er das zusätzliche Geld auch behalten dürfen." Offen für Korrekturen ist auch CDU-Sozialexperte Karl Schiewerling. "Über die Hinzuverdienstgrenzen für Frührentner muss im Rahmen eines Gesamtkonzepts geredet werden", sagte Schiewerling der Zeitung. "Die Arbeitschancen Älterer zu erhöhen, muss ein Schwerpunkt der Koalition in den kommenden Jahren werden", so der sozialpolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: