Rheinische Post

Rheinische Post: Große Energie-Ziele

Düsseldorf (ots) - Ein Kommentar von Birgit Marschall:

Die Schlacht um die Atomkraft verstellt mitunter den Blick auf das große Ganze: Die Koalition hat gestern nicht nur die Verlängerung der Atom-Laufzeiten, sondern auch das bisher ehrgeizigste Energiekonzept aller Industrienationen für die kommenden 40 Jahre beschlossen. Es sieht vor, den Anteil der Energie aus Wind, Sonne, Wasserkraft und Biomasse bis 2050 von derzeit nicht einmal 20 auf über 80 Prozent zu steigern. Schädliche Treibhausgasemissionen sollen bis dahin um 80 Prozent, der Energieverbrauch um 50 Prozent reduziert werden. Es schmückt Deutschland, sich derart ambitionierte Ziele zu setzen. Sie stehen nicht infrage, die Mehrheit teilt sie. Doch ist das Land in der Lage und auch bereit, alles zu tun, um diese Ziele zu erreichen? Die Scharmützel etwa über die nötigen Investitionen in die Gebäudesanierung zeigen, dass jeder erst einmal mit dem Finger auf den andern zeigt. Das Energiekonzept in die Tat umsetzen: Dies ist die entscheidende Aufgabe der nächsten Jahrzehnte - und eben nicht die kräfteraubende Auseinandersetzung um die Atomkraft. Über die mag man denken, wie man will - mindestens bis zum Ende der Wahlperiode werden die Atomgegner vorerst mit dem Ausstieg aus dem Atomausstieg leben müssen.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: